Heilbronn war eine Reise wert

Klein, aber oho – so kann man ihn am besten beschreiben, den Tross der LG Saar 70, der sich nach Heilbronn aufmachte. Ziel waren die Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18. In dieser Altersklasse der 16- und 17-Jjährigen sind auch die 15- Jährigen startberechtigt, wenn sie die Qualifikationsnorm erfüllt haben.
Zum Tross gehörten Speerwerferin Jule Woll und die LG-Sprintstaffel mit Matthias Schikofsky, Jonas Sander, Philipp Oehling und Niels Diehl. Letzterer gehört zum TV Ottweiler, alle anderen zum TV Illingen. Betreut wurde die Truppe von den Trainern Caroline Schlör und Werner Liedtke. Auch die Fan-Gruppe war überschaubar, sie bestand aus Willi Sahner und seinem Sohn Andreas, der kürzlich im Hammerwurf bei der Deutschen Meisterschaft in Kassel im Trikot des SC Rehlingen Fünfter wurde. Andreas, Freund von Caroline Schlör, war nicht nur als Tourist vor Ort. Auch in Heilbronn packte er den Hammer aus, schleuderte ihn 69,14 Meter weit, holte überlegen den Titel.
„Süddeutscher Meister der U18“ – dieser Titel ist beim LG-Nachwuchs vorerst ein Traum. Zwar wurde Philipp Oehling, der Star des LG-Trosses, letztes Jahr Süddeutscher Vizemeister, aber in seiner Spezialdisziplin 800 Meter und in der U16. Ein U18-Titel war in Heilbronn nicht drin, die LG-Hoffnungsträger sind schlichtweg zu jung. Nur Matthias und Jonas sind 16, alle übrigen Starter sind erst 15 und gehören noch zur U16. Die Konkurrenz war durchweg zwei Jahre älter, die Erwartungen hielten sich in Grenzen.
Als Erste war Speerwerferin Jule dran. „Es begann mit Sonnenschein“, berichtet Caroline Schlör, „aber dann  kam ein Gewitter mit Platzregen und Sturm, der Wettkampf musste für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Aber Jule blieb zum Glück cool und meisterte die schwierigen Bedingungen mit dem nassem, rutschiger Anlauf und dem böigem Wind”. Im Feld der 13 zum Wettkampf angetretenen Teilnehmerinnen kam die Saarlandmeisterin mit 42,38 Metern ihrer Bestleistung nahe, verfehlte mit Platz 4 nur knapp eine Medaille.
Dann erfolgte der Auftritt der 4 x 100m-Staffel der LG Saar 70. Bei 17 Staffeln waren drei Zeitläufe notwendig. Gleich im ersten startete das LG-Quartett, konnte diesen in starken 46,30 Sekunden sogar gewinnen. „Unser Wechseltraining hat sich gelohnt“, freut sich Werner Liedtke. „Die Frage war nur: Wie schnell sind die Staffeln der beiden übrigen Läufe?“  Leider waren die so schnell, dass für das LG-Quartett am Ende nur Platz 8 heraussprang. Trotzdem waren alle sehr zufrieden. Schließlich werden nur die besten 8 Staffeln aufs Siegerpodest gerufen,  das jedenfalls war geschafft. In der Reihe der Geehrten stand man zwar auf dem letzten Platz, aber das freudestrahlend, mit neuer Bestzeit.
Alles in allem ein höchst erfolgreicher Tag in Heilbronn. Zufrieden und glücklich trat man die Rückreise ins Saarland an.

HEILBRONN

Die LG-Truppe mit Werner Liedtke, Jonas Sander, Matthias Schikofsky, Niels Diehl, Philipp Oehling, Jule Woll und Caroline Schlör.

Geschrieben von wolfiweber

28. Juni 2016 um 09:04

Abgelegt in Das Jahr 2016

Hinterlasse doch einen Kommentar

 Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier