Ende gut, alles gut

Was für eine Überraschung! Die Tür zur Halle verschlossen, auf dem Aushang stand, dass die Reparatur des Bodens nicht fertig geworden war. Rund 30 Kids und ihre Begleitung, zum Teil von relativ weit hergekommen, waren enttäuscht. Warum gab’s keine Information?
Tags darauf wurde klar: Der Hausmeister hatte sehr wohl schon drei Tage vorher einen Vereinsvertreter informiert, doch das wurde nicht an alle Betroffenen weitergeleitet…
Doch die Kids vom Bewegungstraining und ihre Übungsleiter hatten Glück im Unglück: Das Wetter war wunderbar, eine Übungsstunde im Freien hinter der Turnhalle bot sich an. Zwar war der Weg zu den Umkleidekabinen, den Toiletten und zu den gewohnten Geräten versperrt, aber dank der Improvisationkunst ihrer Übungsleiter erlebten die Kids dann doch noch einen vergnüglichen Nachmittag. Das beweisen die Fotos, die Renate und Tammy per Handy geschossen haben…  

IMG_1088         IMG-20171016-WA0003

Optimieren der Fotos durch Anklicken! Weitere Fotos unter BILDER,
Galerie 2017, Bewegungstraining im Freien

Geschrieben von wolfiweber

17. Oktober 2017 um 09:19

Abgelegt in Das Jahr 2017

Viel Spaß und tolle Leistungen in Ottweiler

Der TV Ottweiler, LG-Partnerschaftsverein des TV Illingen, lud bei strahlendem Sonnenschein ins Stadion „Am alten Weiher“ zu seinem traditionellen Nachwuchssportfest. Fünf Hoffnungsträger der Altersklasse U12 des TVI waren auch dabei: Hanna Gerard, Elisa und Luana Schneiders, Max Weber und Simon Hahn. „Allesamt stellten sie im 3-Kampf eine persönliche Bestleistung auf“, freute sich Trainer Willi Sahner“, „und sie waren auch eine Stütze der 3-Kampf-Mannschaften der LG Saar 70“.
Neben Willis kleinen Wilden glänzte in Ottweiler in den Rahmenwettbewerben auch eine Schar von „Großen“ des TVI. Die Trainer Werner Liedtke, Caroline und Thorsten Schlör waren mit den Leistungen ihrer Athleten sehr zufrieden. Wiebke Schmitt glückten bei den Frauen zwei Jahresbestleistungen. Wiebke landete im Dreisprung bei 8,70 Metern, warf den Diskus auf 26,84 Meter. Noch ein Stückchen weiter kam bei der U18 Dominik Lermen, der mit 30,26 Metern erstmals die magische 30 Meter-Schranke knackte. Zusammen mit Zwillingsbruder Andreas, dazu mit Niels Diehl und Jules Loginoff, beide vom TV Ottweiler,  brillierte Dominik auch in der 4x400m Staffel der MU 20 der LG Saar 70. Ihre 3:58,32 Minuten schaffte an diesem Tag keine andere Staffel. In einer der drei LG-Aktivenstaffeln lief auch David Naumann. Werner Liedtke schwärmte vom tollen Teamgeist der Athleten und Athletinnen des TVI, des TV Ottweiler und des TuS Wiebelskirchen, denn nur so ließen sich die insgesamt fünf LG-Staffeln über 4x400m rekrutieren. Um in den verschiedenen Altersklassen solche Teams überhaupt bilden zu können, wurde bekanntlich anno 1970 die LG Saar 70 gegründet.
In bester Lauflaune präsentierten sich die TVI-Frauen. Ines Mohr wurde über 100 Meter Zweite.  Die Illinger Mirjam Jakob und Laura Monz lieferten zusammen mit ihren Ottweiler Kolleginnen Julia Bratusa und Janine Triesch  im Staffellauf über 4x400m der männlichen Konkurrenz einen heißen Kampf. Laura und Ines sind übrigens Sportstudentinnen, die sich bei den Leichtathleten des TVI auf ihre Prüfung im Mehrkampf vorbereiten. In Ottweiler starteten sie erstmals bei einem solchen Wettbewerb. Der lief prima, weckte bei beiden Lust auf mehr… 

Staffel_Frauen     U20_STAFFEL

Unsere Staffelläufer: links Julia, Laura, Mirjam und Janine, rechts Andreas, Niels, Jules und Dominik


TEAM_OTWINES

Links die stolze Sprinterin Ines, rechts die Delegation des TV Illingen

Geschrieben von wolfiweber

27. September 2017 um 07:22

Abgelegt in Das Jahr 2017

Regen in Homburg, Sonne in Bad Kreuznach

Mäßiges Abschneiden der LG Saar 70 im verregneten Homburg

Die Aktiven, die Jugend U18 und U14 trafen sich auch dieses Jahr im Waldstadion Homburg zu den Saarländischen Mannschaftsmeisterschaften. Die äußeren Bedingungen waren miserabel. Regengüsse und Wind machten allen zu schaffen, es gab Verzögerungen und Unterbrechungen. In den vergangenen Jahren hat die LG Saar 70, in der bekanntlich die Leichtathleten der Turnvereine aus Illingen, Landsweiler-Reden, Ottweiler, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen starten, bei diesem Wettbewerb immer den Sprung aufs oberste Siegertreppchen geschafft.  2016 gab’s zweimal Gold und zweimal Silber, dieses Jahr nur einmal Silber, dazu noch zweimal Bronze.
Das Silberteam, der Vizemeister also, ist die männliche U18 der LG Saar 70. Eifrigster Punktesammler war Matthias Schikofsky, auch seine Illinger Vereinskameraden Philipp Oehling und Christoph Rullof waren über die 800 Meter eine Klasse für sich. Philipp, letztes Jahr süddeutscher 800 Meter-Meister der M15, lief 2:10,6 Minuten, Christoph schaffte mit 2:14,3 Minuten eine persönliche Bestzeit. Stark auch die 4x100m-Staffel der LG Saar 70 mit Schikofsky und Oehling vom TV Illingen und Niels Diehl und Jules Loginoff vom TV Ottweiler. Die gleichaltrigen Mädchen der LG konnten sich über Bronze freuen. Ohne die Leistung der anderen schmälern zu wollen, seien drei Athletinnen genannt: Julia Threm und Jule Woll vom TV Illingen und Janina Triesch vom TV Ottweiler
Bei den Männern hatte die LG Saar 70 genügend Athleten, um zwei Teams zu bilden. Da es auch eine Auswahl der Stärksten nicht aufs oberste Treppchen geschafft hätte, beließ man es bei den „gewachsenen Strukturen“: In LG Saar 70 II starteten ausschließlich Athleten des TV Wemmetsweiler. Diese „geschlossene Gesellschaft“, in der Christopher Altmeier und Lukas Schöne glänzten, erkämpfte Bronze.  Die Rest-LG, LG Saar 70 I also, folgte ein paar Pünktchen dahinter auf Platz 4. Die Besten waren hier Oliver Haas und Kay-Uwe Buschauer. Die beiden Männerteams also auf Platz 3 und Platz 4, dazu passt numerisch Platz 5 des LG-Frauenteams. Mehr war nicht drin, schließlich fehlte die Beste: Caroline Schlör startete zeitgleich in Bad Kreuznach. In einer ausgeglichenen Mannschaft ragten drei heraus: Julia Bratusa vom TV Ottweiler, Manuela Fuchs vom TuS Wiebelskirchen und Wiebke-Berit Schmitt vom TV Illingen.

Klasse Leistungen im sonnigen Bad Kreuznach

Regen in Homburg, Sonne im 100 Kilometer entfernten Bad Kreuznach. Dort, im Moebusstadion, richten die Leichtathleten des VfL Bad Kreuznach jedes Jahr ihre traditionellen Werfertage für Jugendliche, Aktive und Senioren aus. Mit dabei auch LG-Sportwartin und TVI-Trainerin Caroline Schlör und Hammerwurf-Urgestein Willi Sahner. Betreut wurden sie von Willis Sohn Andreas, dem deutschen Vizemeister im Hammerwurf. Der Ausflug des Illinger Terzetts nach Bad Kreuznach hat sich gelohnt: Senior Willi gewann den Hammerwurf der M60, und Caroline holte gleich dreimal Edelmetall bei den Frauen: Silber mit dem Diskus, Gold mit dem Hammer und dem Speer. Letzteren schleuderte sie auf famose 43,52 Meter, knüpfte nach überstandener Verletzung an die Glanzleistungen vergangener Tage an. 

BAD_KREUZN

So sehen Sieger aus: Caroline, Willi, Andreas

Geschrieben von wolfiweber

5. September 2017 um 20:46

Abgelegt in Das Jahr 2017

Sport für Kinder enorm wichtig

„Fitte Kinder bleiben im Alter gesünder“, lautete kürzlich eine Schlagzeile in der SZ. Ein bisschen schräg formuliert, aber gemeint ist: Wer von Klein auf regelmäßig Sport treibt, zehrt ein Leben lang davon.
Viele Eltern haben das erkannt. Sie wollen das Beste für ihr Kind, scheitern aber nicht selten an der Praxis. Oft ist einfach niemand da, der das Kind ins Training bringen kann. Hie und da sind Fahrgemeinschaften die Lösung. Ein Glücksfall, wenn die Großeltern den Fahrdienst übernehmen können. Manchmal bleiben sie nicht nur Chauffeur, sie wandeln sich sogar zum Übungsleiter, machen das mit viel Freude und Geschick.
Von Kindesbeinen an regelmäßige Bewegung, so die SZ, bedeutet in späteren Jahren Schutz vor Bluthochdruck, vor Infarkten, ja sogar vor Krebs. Aber kein Kind geht ins Training, um im Alter davon zu profitieren. Hier ziehen andere Motive: Freude beim Spielen, beim Lösen von Bewegungsaufgaben, beim Zusammensein mit anderen Kindern.
Beim TVI hat man dies erkannt. Der Spaß steht im Vordergrund, sowohl beim Eltern-Kind-Turnen (ab einem Jahr) als auch beim Bewegungstraining (ab vier Jahren), beides jeden Montag von 15.30 – 17.00 Uhr. Ersteres findet statt in der Halle der Grundschule auf der Lehn, Letzteres in der Sporthalle des Illtal-Gymnasiums. Einfach mal unverbindlich zu einem Schnuppertraining vorbeikommen!

OMI_RUTH

Links Omi Renate, rechts Mama Ruth – was soll da noch schief gehen?

Geschrieben von wolfiweber

25. August 2017 um 17:48

Abgelegt in Das Jahr 2017

Großes Kinderfest im Burgpark

Zwei Vereine, ein Ziel: Der Turnverein 1894 Illingen und der Schachclub Turm Illingen wollten den Kids, die nicht auf Urlaubsfahrt waren, einen kurzweiligen Spiele-Nachmittag bescheren. Die Aktion im Rahmen des „Illinger Ferienpasses“ wurde rundum ein Erfolg. „Das war wirklich eine klasse Veranstaltung“, heißt es in der Mail von Studiendirektorin Renate Kleer. „Die zehn von uns mitgebrachten syrische Kinder und unser Enkelkind sagen Danke!"
Voriges Jahr wählte man als Veranstaltungsort den Rosengarten Welschbach, diesmal den Illinger Burgpark. Ein abwechslungsreiches Programm wurde geboten, bei dem gerade die syrischen Kinder, sehr zur Freude der sie begleitenden Angehörigen, munter mitmischten. Highlight war die von Carsten Kleer bereitgestellte Hüpfburg „Camelot“, nur einen Steinwurf entfernt von der Wasserburg Kerpen. Die wilde Hopserei blieb folgenlos, das DRK Illingen, vertreten durch den Vorsitzenden Michael Moskopp und die Jugend-Gruppenleiterin Nadine Meiser, musste keine Blessuren versorgen. Alle Hände voll zu tun hatte Sabine Kleer beim Face Painting. Später dann die ersehnte Entlastung: Nachwuchskünstler bemalten Angehörige und Freunde, mal war das Ergebnis hinreißend, mal furchterregend. Auch die Akrobaten kamen auf ihre Kosten: Bei Lars und Simon konnten die Kids auf der Slackline balancieren, bei Willi über die Strickleiter auf den Baum klettern. Ein Renner waren die Wurfspiele. Wer an der Zielscheibe ins Schwarze traf, bekam von Svenja und Tammy köstliche Gummibärchen. Bei Margit gab’s für die Treffer mit dem Wurfsack Schokolade. Heike und Jonas betreuten das Glücksrad, dort winkten Bonbons und Pralinen. Um Deftigeres kümmerte sich Klaus, der die mitgebrachten Würstchen und Schwenker grillte, das Brot und die Getränke gab’s kostenlos bei Shelly.
Nicht nur der Bauch, auch der Kopf der Besucher wurde angesprochen. Der Turm-Vorsitzende Thomas Biehler und Fritz Henschel, der Turm-Jugendtrainer, standen als Schachpartner zur Verfügung, was weidlich ausgenutzt wurde, auch von syrischen Freunden des Königlichen Spiels. Auf dem ansehnlichen Freiluftschach kam’s endlich zum längst angekündigten Fight zweier Illinger Schach-Koryphäen. Thomas Biehler und Thomas Schuh, beide vor einigen Jahren Deutsche Jugendmeister, traten gegeneinander an. Sie hatten sich darauf geeignet, die wohl berühmteste Partie der Schachgeschichte nachzuspielen: Anderssen gegen Kieseritzky – die „Unsterbliche“.
Für Organisator Wolfgang Weber, Ehrenvorsitzender des SC Turm und Trainer des TVI, war es eine große Freude, den Stargast des Nachmittags ankündigen zu dürfen: Simon Maurer, 10 Jahre alt, Preisträger beim Ottweiler Fest der Straßenmusikanten. Simon war vor drei Jahren einer der Kleinen Wilden des TVI, jetzt ist er Stütze der Jugendabteilung des SC Turm. Er glänzt in der Regel auf seinem Keyboard mit Ohrwürmern wie „The Entertainer“ oder „Tarantella“ und mit eigenen Kompositionen. Diesmal überraschte Simon als Sänger, begleitet von Harry und Felix. Seine Interpretation von „Wish you were here“ von Pink Floyd war großartig, brachte ihm viel Applaus. Den hatten sich redlich alle Maurers verdient, die sich allesamt beim kurzweiligen Nachmittag an der Burg engagierten: Simons Bruder Felix als Gitarrist, Papa Martin als Chef der Technik, Schwester Sarah als Fotografin, und nicht zuletzt Mama Birgit, die dafür sorgte, dass alle beim großen Auftritt im passenden Outfit erschienen waren…

FP1     SIMON1

Künstler in Aktion: links Sabine beim Face Painting, rechts Simon, begleitet von Harry und Felix
Optimieren der Fotos durch Anklicken! Viele weitere Fotos, alle von Sarah Maurer, unter Bilder, Galerie 2017, Ferienpass_2017

Geschrieben von wolfiweber

31. Juli 2017 um 16:42

Abgelegt in Das Jahr 2017

Andreas Sahner glänzt in Erfurt

Der saarländische Sportminister Klaus Bouillon ehrte die saarländischen Finalisten der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften mit einem Empfang im Sportlertreff der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken. Bouillon zeigte sich sehr beeindruckt vom erfolgreichen Abschneiden der Saarländer, das er in Erfurt selbst mit verfolgt hatte. Künftig, so der Sportminister, soll es mehr Geld für die saarländischen Leichtathleten geben.
Unter den Erfurter Medaillengewinnern war auch Hammerwerfer Andreas Sahner aus Wemmetsweiler, der für den LC Rehlingen startende Freund der LG Saar 70-Sportwartin Caroline Schlör. Andreas ist bei den Werfern des TV Illingen als Ratgeber und Coach sehr gefragt. Sein Vorbild ist sein Onkel Christoph Sahner, der Hammerwurf-Landestrainer. Christoph ist der ist der bislang erfolgreichste Athlet der LG Saar 70. Er war 1985 und 1986 Deutscher Meister, stellte mit 81,56 m einen deutschen Rekord auf, war Junioren-Europameister und Olympiateilnehmer.
Auf den Spuren seines berühmten Onkels wandelt Andreas. In Erfurt wurde er mit 70,89 Metern Deutscher Vizemeister. Sogar der Titel war drin, denn nur Alexander Ziegler vom SV Dischingen warf den Hammer weiter – gerade mal siebenundsiebzig Zentimeter!

Sahner-A.

Andreas Sahner, Alexander Ziegler und Johannes Bichler

Geschrieben von wolfiweber

27. Juli 2017 um 09:42

Abgelegt in Das Jahr 2017

Belohnung für großes Engagement

TVI zum „Verein des Monats“ gekürt

„Im TVI gibt ‘s mannigfach Tolles unter einem Dach“ – der TV Illingen ist stolz auf sein Angebot. Der Verein bietet mit engagierten Übungsleitern anspruchsvollen Sport für die Jüngsten bis hin zu den Oldies. Ab einem Jahr können die Kids am Eltern-Kind-Turnen teilnehmen, ab vier geht’s zum Bewegungstraining. Mit sieben oder acht heißt es für alle, die beim TVI bleiben, sich zu entscheiden: Gerätturnen, Leichtathletik, Basketball.
Nicht nur für die „Kleinen“, auch für die „Großen“ ist der TVI da. Einiges aus dem reichhaltigen Sportangebot sei genannt: Aroha, Bodyforming, Pilates, Cross-Power-Training, Fitness-Training, Nordic Walking…Der TVI engagiert sich mit einem großen Helferteam bei den Veranstaltungen im Ort, etwa beim Burg- und Weiherfest, dem Faschingsumzug oder dem Adventsmarkt.
Jetzt wurde das Engagement des Vereins belohnt. „WATT für deinen Verein“, heißt die Aktion, die der sportbegeisterte Energieversorger energis und die saarländischen Stadtwerke ins Leben gerufen haben. Der TVI hat sich an dieser Aktion beteiligt, mit großem Erfolg: Neben dem Titel „Verein des Monats“ gab es auch höchst willkommene 300 Euro für die Vereinskasse. Die überreichte Anke Kallenborn von energis jüngst beim Mittwochstraining der Leichtathleten. Frau Kallenborn fand lobende Worte: „Um ‚Verein des Monats‘ zu werden, muss man überdurchschnittlichen Einsatz leisten und beweisen, wie man den Verein zukunftsfähig macht. Wie das geht, zeigen die Verantwortlichen des TV Illingen!“ Insbesondere die Leichtathleten des TVI, so Frau Kallenborn, seien ein Aushängeschild des Vereins, erkämpfen sie doch bei regionalen und überregionalen Meisterschaften in den verschiedensten Altersklassen und Disziplinen vordere Plätze.
David Naumann, Stütze der Leichtathletik-Abteilung des TVI, hatte die Bewerbung für seinen Verein eingereicht. Klar, dass er sich über die Auszeichnung freut. Und David träumt von einem weiteren Coup: „Vielleicht haben wir Glück und können am Jahresende noch mal jubeln. Denn alle Gewinner eines Monats sind automatisch für die Wahl zum „Verein des Jahres“ nominiert, dem dann noch einmal 5.000 Euro winken!“

WATT TV Illingen-4

Lauter frohe Gesichter: Gruppenfoto nach der Scheck-Übergabe, ganz links Anke Kallenborn; Foto von Holger Kiefer (energis)

Geschrieben von wolfiweber

2. Juli 2017 um 06:54

Abgelegt in Das Jahr 2017

Louisa holt Hürden-Titel

 

Louisa Grauvogel

Louisa Grauvogel aus Ottweiler, „Bestes Stück“ der Leichtathletik-Gemeinschaft Saar 70, zu der neben dem TV Ottweiler auch die Turnvereine aus Illingen, Landsweiler-Reden, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen gehören, wurde jüngst in Leverkusen Deutsche Meisterin der U23 über die 100 Meter Hürden. Das Finale war eine knappe Angelegenheit. Erst das Zielfoto brachte Klarheit: Siebenkämpferin Louisa lag mit 13,50 Sekunden zwei Hundertstel vor Hürdensprint-Spezialistin Paulina Huber aus München.
Louisa studiert als Stipendiatin an der University of Georgia. Sie hat eine einfache Erklärung für ihren tollen Erfolg: „Ich trainiere in Oregon mit der U20-Hürdenweltmeisterin, davon profitieren wir beide!“

Geschrieben von wolfiweber

19. Juni 2017 um 08:16

Abgelegt in Das Jahr 2017

Die Gelben, belebende Farbtupfer im Burgpark

Der Illinger Volkslauf, zum 42. Mal vom saarländischen Volkslauf-Pionier LLG Wustweiler veranstaltet, hat durch die urige Burg Kerpen und die avantgardistische Illipse einen ganz besonderen Charme. Dem können sich auch die Mitglieder des TV Illingen nicht entziehen: Im neongelben Vereins-T-Shirt nahmen diesmal rund 80 teil, 45 allein bei den Bambini. Es wären noch mehr gewesen, aber eine TVI-Delegation weilte in Berlin beim Deutschen Turnfest, dem größten Breiten- und Spitzensport-Event der Welt. Hier messen sich rund 70 Tausend Sportler- und Sportlerinnen in über 400 Wettkämpfen, der Sprung aufs Siegertreppchen ist da ein echtes Kunststück. Dennoch hat dies vor nicht allzu langer Zeit der TVI geschafft: Die UVIS, als Seniorentruppe der Stolz und der Motor des TVI, wurden 2009 in der Kategorie „Mixed Mannschaft“ im Volleyball Sieger beim Deutschen Turnfest in Frankfurt.

A 17                                Unvergessen: unsere UVIS 2009 als Turnfestsieger in Frankfurt

Beim City-Lauf hängen die Trauben nicht so hoch wie beim Deutschen Turnfest, und die Stars des TVI nutzten dies wieder mal bravourös. Bei den Bambini ist ohnehin jeder ein Sieger, alle bekommen ihre Medaille. Im Schülerlauf der Mädchen holte Lucienne Huppert in der U16 Gold, Charlotte Mohr in der U14 Silber, was bei den gleichaltrigen Jungen auch Phillip Walzer glückte. Dreimal TVI-Gold gab’s über 5 Kilometer: für Christoph Rullof in der U16, für Simon Mohr in der U14 und Julia Threm in der U18. Der 13-jährige Simon war überragend, lief mit 22:13 als insgesamt Sechster ein, bei über 100 Läufern. Auch Julia präsentierte sich in Topform, schaffte glänzende 24:32 Minuten. Silber holten Alexandra Denzer in der W40, Nicole Baltes in der W35 und Karl-Josef Jochum in der M65. Über Bronze freuten sich Claudia Sahner (W50), Haidar Alhussain (U20) und Stefan Lermen (U14). Nach ihrem Sieg im 1,8km-Schülerlauf hatte Lucienne Huppert (U16) noch Lust auf mehr: Über die 5 Kilometer hielt sie prima mit und belohnte sich mit Bronze. Auch im 10 Kilometer Hauptlauf überzeugten die TVI-Athleten. Christopher Wahl lief hervorragende 42:13 Minuten, siegte in der U18. Roman Baltes erkämpfte sich Platz 2 in der M35.
Einen besonderen Reiz haben beim City-Lauf die Mannschaftswettbewerbe. Im Team-Lauf Damen gab’s voriges Jahr für den TVI Gold, diesmal „nur“ Silber für „The Yellows“ mit Gerda-Diemon Woll, Katja Heinz und Anja Broschardt. In der Platzierung ein bisschen weiter hinten, im Spaß nicht: Auf Rang 7 landete das zweite TVI-Terzett „No Limit“ mit Caroline und Eva Schlör und Anne Jakob.
Beim 11. City-Lauf vermisste man Seriensieger Philipp Oehling. Der schonte sich für seinen großen Auftritt am Pfingstmontag beim Sportfest in Rehlingen. Philipp ist in Top-Form, wie sein Titelgewinn bei den Langhürden-Meisterschaften der U18 kürzlich in Saarbrücken zeigte. Über die 400 Meter Hürden lief er starke 58,05 Sekunden. Vereinskameradin Neele Broschardt gewann die 300 Meter Hürden der W15, ihre 58,64 Sekunden bedeuten persönliche Bestleistung.
Beim Pfingstsportfest startete Philipp über 800 Meter. Bei internationaler Konkurrenz lief er glänzende 1:58,79 Minuten, Platz 2 für den 16-Jährigen in der U18. Die Trainer Caroline Schlör und Werner Liedtke freuten sich: „Damit hat Philipp die begehrte Quali für die Deutsche Meisterschaft, prima!“

klein_00051klein_00049

Optimieren der Fotos durch Anklicken! Weitere Fotos unter Bilder, Galerie 2017, City-lauf_17

Geschrieben von wolfiweber

7. Juni 2017 um 11:14

Abgelegt in Das Jahr 2017

Erfolge in Trier, Piesbach, Ottweiler und Merzig

Trier: Caroline Schlör, Trainerin des TV Illingen und Sportwartin der LG Saar 70, in der ja auch die Leichtathleten des TVI starten, hatte eine ehrenvolle Berufung in die Saarauswahl. Beim Pokal der Freundschaft in Trier war sie im Kugelstoß eingesetzt, stieß 11,25m weit und trug dazu bei, dass ihre Mannschaft hinter Luxemburg und vor Rheinland-Pfalz Zweiter wurde. Ihr Freund Andreas Sahner, für Rehlingen startend, sorgte als Bester im Hammerwurf mit starken 68,89m dafür, dass die Saarländer bei den Männern den Pokal der Freundschaft gewannen.

CARO_TRIER1                                                                        Caroline in Trier

Piesbach: Die LG Saar 70 erkämpfte in Piesbach bei den Saarländischen Mannschaftsmeisterschaften drei Titel. Den Sprung aufs oberste Treppchen schafften die Senioren M40, die männliche U20 und die weibliche U16. Die männliche U16 verfehlte knapp Gold, freute sich aber auch über die Vizemeisterschaft. In diesem Team glänzte Christoph Rullof mit zwei persönlichen Bestleistungen: 2:18,28 min über 800m und 5,15m Weitsprung. Im siegreichen LG-Team der gleichaltrigen Mädchen war Neele Broschardt eingesetzt, überzeugte im Kugelstoß und im 800m-Lauf. Im Gold-Team der U20 wurde Matthias Schikofsky zum Mann des Tages. Obwohl Matthias noch zur U18 gehört, war er im Weitsprung, im 100m-Lauf und im Kugelstoß der Beste. Trainer Werner Liedtke war voll des Lobs: „Die schwere 6kg-Kugel der U20 stieß Matthias auf 10,23 Meter, neue persönliche Bestleistung, einfach klasse!“ Pech hatte im LG-Team der weiblichen U20 Julia Threm. Mit ihren 2:37,47 min war sie über 800 Meter die Zweitschnellste, aber da bei der Staffel die vierte Läuferin nicht erschien, fiel das LG-Team aus der Wertung – zumindest Bronze war drin.
Ottweiler: Während die Großen in Piesbach auf Beutezug gingen, versuchten sich die Kleinen des TVI beim Schülermeeting in Ottweiler. Bei den 10-Jährigen starteten Leni Dörr, Hanna Gerard und Max Weber, bei den 11-Jährigen Bianca Rothbrust und Simon Hahn. Trainerin Margit Ernwein war mächtig stolz auf ihre Minis: „Alle waren unheimlich aufgeregt, denn alles war ja neu für sie. Für den ersten Wettkampf haben sie sich ganz wacker geschlagen!“ Weit vorne war Hanna als Zweitschnellste über 800 Meter, und nicht zu bremsen war Max: Die 50 Meter lief er in starken 8:42 Sekunden, ließ der Konkurrenz keine Chance.

S_MEETING_17_HP                         Sextett der Extraklasse: Hanna, Leni, Bianca, Margit, Max und Simon

Merzig: Höchst erfolgreich mitgemischt hat der TVI-Nachwuchs auch beim bundesweit größten Event seiner Art: 5300 Teilnehmer waren es in Merzig bei den Schullaufmeisterschaften. Christoph Rullof, oben bereits genannt, führte sein IGI-Terzett in der Altersklasse U16 auf einen famosen 4. Platz, das IGI verfehlte Bronze nur knapp. Christoph lief die 2200 Meter In starken 6:56,8 Minuten, wurde Achter des Jahrgangs 2002. Hier waren 95 Teams im Rennen, in der weiblichen U14 waren es sage und schreibe 159! Da kann sich Rang 8 des IGI fürwahr sehen lassen. Charlotte Mohr vom TVI gehörte zum Terzett, landete in der Einzelwertung des Jahrgangs 2005 im riesigen Starterfeld von 297 Läuferinnen auf Platz 11. Das IGI knüpft offenbar an ruhmreiche Zeiten an: Die Ausrichtung der Schullaufmeisterschaften Anfang der Achtziger war die Geburtsstunde der berühmten Illtal-Crossies. Die waren zwanzig Jahre lang Stammgast auf dem Siegertreppchen, stellten sogar mehrfach den Gesamtsieger.

img099

Rückblick: Start der U16 bei der Schullaufmeisterschaft in Losheim 2001. Rechts mit Nr. 50 Johannes Schulz, der Gesamtsieger wurde und das IGI-Team zu Gold führte. Das IGI-Team der gleichaltrigen Mädchen, angeführt von unserer heutigen Sportwartin Caroline Schlör, holte damals Bronze.

Geschrieben von wolfiweber

24. Mai 2017 um 17:00

Abgelegt in Das Jahr 2017