Rückblick auf eine erfolgreiche Saison

Die Leichtathleten des TV Illingen, die bekanntlich zusammen mit den Leichtathleten der Turnvereine Landsweiler-Reden, Ottweiler, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen in der LG Saar 70 starten, blicken stolz aufs vergangene Wettkampfjahr zurück.
Bei den Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften in Trier holte Caroline Schlör Gold mit dem Speer, dazu gleich dreimal Silber: mit der Kugel,  dem Hammer und dem Diskus. Gold im Hammerwurf der M60 auch für Willi Sahner. Zweimal Bronze erkämpfte Eva König, im Kugelstoß und im Diskuswurf. Überregional aufs Treppchen schaffte es auch Theresa Schikofsky. Sie wurde im Hammerwurf Siebte bei den Süddeutschen Meisterschaften der W15 in Walldorf.
Caroline Schlör, Sportwartin der LG Saar 70 und Trainerin beim TV Illingen, ging auch bei den Landesmeisterschaften mit gutem Beispiel voran, holte sich den Titel im Speerwurf. Ihre Schützlinge Jule Woll und Matthias Schikofsky standen ihr nicht nach. Im Speerwurf erkämpfte Jule den Titel in der U18,  Matthias wurde Vizemeister der U20. Theresa Schikofsky war im Hammerwurf der W15 auf Landesebene die Beste. Mirjam Jakob freute sich riesig über die Vizemeisterschaft im 400m-Lauf. Hoch hinaus ging’s auch bei Wiebke Schmitt mit Bronze im Speer- und im Diskuswurf. Zusammen mit Laura Monz und Eva König wurde Wiebke dazu noch im LG-Team der Frauen Vizemeisterin. Die gleiche Platzierung schaffte David Naumann mit den LG-Männern.
Fast allen oben Genannten gelang bei den Meisterschaften des Leichtathletik-Doppelkreises Neunkirchen/St. Wendel der Sprung aufs oberste Siegertreppchen. Zur Nummer 1 im Kreis kürten sich auch Neele Broschardt und Christoph Rullof. Neele wurde Kreismeisterin im 200m-Lauf der U20, Christoph im 800m-Lauf der U18. Mit dabei war bei den Männern auch Thorsten Schlör. Thorsten holte sich überlegen die Titel mit Speer und Kugel.  2014 waren  er und seine Schwester Caroline zum letzten Mal gemeinsam Landesmeister, dann kamen die Verletzungen.  Jetzt aber geht’s bei beiden wieder aufwärts. Auf Kreisebene, das zeigte sich einmal mehr,  brauchen sie niemanden zu fürchten.  
Erfreuliches ist auch vom Leichtathletik-Nachwuchs zu melden.  Bei den in St. Wendel ausgetragenen Kreis-Mehrkampfmeisterschaften war Max Weber in der M11 im Dreikampf nicht zu schlagen, Jule Müller holte Bronze in der W10, genauso wie der gleichaltrige Steven Matheis. „ Max und  Steven trugen wesentlich zum Sieg der Dreikampfmannschaft der LG Saar 70 bei“, freuten sich die Trainer Margit Ernwein und Willi Sahner. Lennart Edinger war Stütze der Vierkampfmannschaft der LG Saar 70, die Vizemeister wurde. Mannschafts-Bronze gab’s für Leonie Geid und Jule Müller. „Alle konnten sich in mehreren Disziplinen deutlich verbessern“,  lautet das einhellige Lob der Trainer. Und sie fügen stolz hinzu: „Unser Training jeden Mittwoch für die 6- bis12-Jährigen ab 17 Uhr im Schulzentrum kommt prima an, rund dreißig Kids sind immer da!“

LA_NACHWUCHS

Leichtathletik-Nachwuchs mit den Trainern Margit Ernwein und Willi Sahner

Geschrieben von wolfiweber

14. November 2018 um 19:02

Abgelegt in Das Jahr 2018

Süßes oder Saures bei den KLEINEN WILDEN

Halloween  –  am Mittwoch vor Allerheiligen war es mal wieder so weit: Kinder und Jugendliche verkleideten sich als Spukgestalten, Vampire oder Fledermäuse. Statt von Blut ernähren sie sich von Süßem.
Die Mittwochs-Turnstunde der KLEINEN WILDEN des TVI stand selbstredend ebenfalls unter dem Motto „Süßes oder Saures“. Man entschied sich für Süßes. Die Entscheidung fiel leicht, dank  Benjamin Kiehn. Der Vater von Lilu und Nils ist Mitglied der Geschäftsleitung von proWIN international. Benjamin zeigte sich einmal mehr als Wohltäter des TVI-Nachwuchses. Diesmal erschien er mit mehreren Eimerchen voller Leckereien. Deren Vorrat war so groß, dass die Kids sich reichlich eindecken konnten  –  Süßes auch für die Geschwister zuhause.
Freuen dürfen sich die KLEINEN WILDEN auf ein weiteres Geschenk. Letztes Jahr lud der TVI seinen Nachwuchs kurz vor Weihnachten in die Illypse zum Märchentheater DIE KLEINE HEXE, diesmal geht’s am 8. Dezember zu ASCHENPUTTEL, dargeboten vom Theaterverein Illingen. Letztes Jahr waren Groß und Klein begeistert, das wird bei ASCHENPUTTEL nicht anders sein. Da der Kartenvorverkauf schon Mitte dieses Monats stattfindet und die Karten sehr schnell weg sind, heißt es schnell entscheiden und anmelden. Bis zum 14. November müssen die Meldungen vorliegen. Für Kinder, die im Verein sind, ist der Eintritt frei. Zusätzliche Karten (für Geschwister bzw. Eltern) können zum Preis von 5 bzw. 8 € bestellt werden

HALLOWEEN

Immerhin rund 20 waren erschienen, in der Woche davor waren es fast 40. Die Konkurrenz der Halloween-Partys rundum war einfach zu groß. Aber die erschienenen Kids hatten ihren Spaß – und am Ende die Taschen voller Süßigkeiten…
Svenja Recktenwalds Foto kann durch Anklicken optimiert werden.

Geschrieben von wolfiweber

1. November 2018 um 14:43

Abgelegt in Das Jahr 2018

Bewegung ist wichtig, jeden Tag

Die frühen Jahre, das wissen wir heute, sind entscheidend. Gesunde Ernährung und genügend Bewegung sind notwendig, sonst nimmt das Übel seinen Lauf: Heute sind zwei Drittel der deutschen Männer  übergewichtig, auch 60 Prozent der Frauen. Das Saarland behauptet bundesweit den Spitzenplatz (SZ vom 24. Juli2018).
Es gilt, früh gegenzusteuern. Dies geschieht z. B. durch  das Projekt  „Kindergarten Kids in Bewegung“, eine Initiative des Landessportverbandes für das Saarland und des saarländischen Bildungsministeriums. Mit dabei sind seit diesem Schuljahr auch der Katholische Kindergarten Hirzweiler-Welschbach und der TV Illingen.
Für die Kinder bedeutet das Projekt „Kindergarten Kids in Bewegung“ eine zusätzliche, dringend notwendige Bewegungsförderung. Durch Spiel und Sport gelingt es, Kinder nicht nur in ihren körperlichen, sondern auch in ihren sozialen Fähigkeiten zu stärken.  Auch die geistigen Fähigkeiten kommen nicht zu kurz. Zahlreiche Studien belegen: Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Bewegungsentwicklung von Kindern, ihrer Intelligenz und dem Grad ihrer Selbstständigkeit. Bewegung macht schlau! Heute weiß man: Aus Greifen wird Begreifen, aus sinnlicher Wahrnehmung wird Sinn, wird Verstehen.
Einmal pro Woche hält Wolfgang Weber, Trainer des TV Illingen, im Kindergarten Hirzweiler-Welschbach eine Übungsstunde. Dieser Einsatz, der vom Landessportverband und vom saarländischen Bildungsministerium finanziell unterstützt wird, soll sich zunächst über ein Jahr erstrecken. Natürlich ist eine solche Übungseinheit pro Woche viel zu wenig – tägliche Bewegung ist angesagt! Webers Ziel ist es, den Kids und ihren Betreuern zu vermitteln, was alles gemacht werden kann und wie man vorgehen sollte, damit es richtig Spaß macht. Die Kindergartenkids sind schnell zu begeistern. Sie sind voller Bewegungsdrang und ihre Phantasie kennt keine Grenzen.
Der TVI verspricht sich von seinem Einsatz, dass Kinder des Kindergartens den Weg in den Verein finden. Dieses Angebot wird angenommen. Ein halbes Dutzend der Hirzweiler Kindergarten-Kids hat bereits den Weg zu den KLEINEN WILDEN  des TVI gefunden. Die trainieren jeden Mittwoch von 15 Uhr 30 bis 17 Uhr in der Sporthalle am Illtal-Gymnasium.
KIGA_A

    Balancieren, Slalom laufen, hüpfen – Kids des Kindergartens Hirzweiler-Welschbach in Aktion
                                          Optimieren der Fotos durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

23. September 2018 um 10:01

Abgelegt in Das Jahr 2018

Kim macht sich selbst ein Geburtstagsgeschenk

Kim, Nachwuchshoffnung des TVI, startete beim 2 km-Schülerlauf in Limbach. Mit starken 8:51 Minuten landete sie auf  Platz 1 der U10. Mit am Start war auch Dauer-Rivalin Malu Zewe von der LLG Wustweiler. Wie beim Illinger Citylauf lieferten sich die beiden auch in Limbach einen packenden Zweikampf, wieder mit glücklichem Ende für Kim.
Zwei Tage vor ihrem neunten Geburtstag hat sich Kim selbst ein tolles Geschenk gemacht. 

KIM START            KIM SE 2

Links der Start, Kim unten rechts; auf dem rechten Foto die stolze Siegerin
Optimieren der Fotos durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

28. August 2018 um 08:44

Abgelegt in Das Jahr 2018

Mannschaftsmeisterschaften in Püttlingen

Bei den saarländischen Mannschaftsmeisterschaften in Püttlingen stellte die LG Saar 70 drei  Teams. Sowohl die Frauen als auch die Männer wurden Vizemeister. Im Team der Männer  startete der Illinger David Naumann, bei den Frauen war der TV Illingen vertreten durch Eva König, Wiebke Schmitt und Laura Monz.
Nicht ganz so gut lief es mit Platz 4 beim LG-Team der weiblichen Jugend U18, wo sich Jule Woll und Neele Broschardt als Punktesammlerinnen betätigten.
STAFFEL   LG FRAUEN 

Links: LG-Jugendstaffel mit Jule Woll, Janina Triesch, Angelina Stürmer und Vanessa Gillmann;
          Janina und Vanessa sind vom TV Ottweiler, Angelina ist vom TuS Wiebelskirchen

Rechts: LG-Team der Frauen mit Eva König, Manuela Fuchs (TuS Wiebelskirchen), Wiebke  
           Schmitt, Laura Monz und Melanie Morschen (TV Ottweiler)

Geschrieben von wolfiweber

28. August 2018 um 08:25

Abgelegt in Das Jahr 2018

Theresa weiß, wo der Hammer hängt

Nachwuchsathletin des TV Illingen überzeugt in Walldorf

Zu allen Zeiten hatte die LG Saar 70 herausragende Sportler und Sportlerinnen. Das LG-Aushängeschild ist momentan Louisa Grauvogel vom TV Ottweiler. Sie begeisterte jüngst bei der EM in Berlin, stellte im Siebenkampf eine persönliche Bestleistung nach der anderen auf. Louisa war nur durch einen tragischen, letztlich aber glimpflich verlaufenden Autounfall zu stoppen.
Die Nummer 1 in der LG-Historie ist Christoph Sahner, Spross der Werferschule des TV Wemmetsweiler. Er ist mehrfacher Deutscher Jugendmeister, Rekordhalter, Deutscher und Europäischer Juniorenmeister, Deut­scher Meister, Teilnehmer an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.
Christophs älterer Bruder Willi bezeichnet sich gern als „Vater der Wemmetsweiler Hammerwerfer“, denn er griff als erster zu diesem Gerät. Willi schaffte es als jugendlicher Autodidakt an die Landesspitze, wurde 1970, dem Gründungsjahr der LG Saar 70, mit der Rekordweite von 51,78 Metern Meister im Hammerwurf der Jugend B. 1991, also 21 Jahre später, wurde er Deutscher Seniorenmeister in der gleichen Disziplin. Willis Sohn Andreas setzt die Familientradition fort. Andreas ist im Hammerwurf unangefochten die saarländische Nummer 1, rangiert als 70 Meter-Werfer bundesweit auf Platz 4.
„Hammerwurf-Vater“ Willi kann’s immer noch, gewann dieses Jahr den Titel in der Seniorenklasse M60. Jetzt wirkt er mit all seiner Erfahrung als Trainer und Coach beim TV Illingen und freut sich, dass seine Schützlinge in dieser anspruchsvollen Disziplin so gut aussehen. Mit Theresa Schikofsky, der Landesmeisterin der Altersklasse W15, nahm er kürzlich an den Süddeutschen Meisterschaften der U16 in Walldorf teil. „Theresa hat unsere Erwartungen voll erfüllt“, kommentiert ihr Trainer. „Dank einer neuen persönlichen Bestleistung von 33,45 Metern schaffte sie es in den Endkampf. Dort wurde sie Siebte, einfach prima!“

THERESA

Siegerehrung in Walldorf; Theresa in der Mitte

Geschrieben von wolfiweber

13. August 2018 um 10:02

Abgelegt in Das Jahr 2018

Total cool: das Zeltlager der Saarländischen Turnerjugend

BRAUNSHAUSEN – ein Wort, das die Herzen beim TV Illingen höher schlagen lässt. Die Ferienfreizeiten in Braunshausen sind das Aushängeschild der saarländischen Turnerjugend, es gibt sie seit einem viertel Jahrhundert. Der TVI ist von Anfang an dabei, nicht nur mit Kindern, sondern auch bezüglich der Organisation. Gabi und Heinz Steuer sind hier zu nennen, auch Anita Mayer und Anitas Schwiegertochter Nina. Sie alle haben mitgeholfen, die Ferienfreizeiten zu dem zu machen, was sie heute sind: eine äußerst preisgünstige Ferienalternative, vollgepackt mit Spiel, Spaß und Abenteuer; eine aufregende, bunte Ferienwelt, in der alte Freundschaften gefestigt und neue geschlossen werden, sogar über die Landesgrenzen hinaus: 2011 hatte Heinz Steuer dafür gesorgt, dass zehn junge Israelis in Braunshausen dabei waren.
19 TVI-Kids waren diesmal vor Ort, dazu 5 Betreuer. 8 vom TVI verstärkten das Orga-Team.
Marie Bauer, 11 Jahre alt, hat einen Bericht geschrieben. Hier ist er:

Zeltlager bei bestem Wetter

Wie jedes Jahr fuhr eine Gruppe Kinder und Betreuer des TV Illingen nach Braunshausen, ins Zeltlager der Saarländischen Turnerjugend. Zur Freude aller war das Wetter bestens, kaum Regen und tropische Temperaturen. Zur Abkühlung veranstalteten wir im Lager fast täglich Wasserspiele, mit Wasserbomben und –spritzen. Das absolute Highlight war eine lange, ausgebreitete Plane als Wasserrutsche. Außerdem unternahmen wir Ausflüge zu einer wirklich schönen Wassertretanlage und zum Bostalsee. Der Tag am See begann mit einer Wanderung dorthin. Im Strandbad war ein ausgiebiges Baden und Planschen angesagt. Die jüngsten Kinder bauten Sandburgen und sprangen auf der Hüpfburg. Gegen Abend wurde am Lagerfeuer gegrillt und gesungen. Erst nach Einbruch der Dunkelheit fuhren wir mit Bussen zurück ins Lager.
Am vorletzten Tag liefen die Kinder und Betreuer des TVI zur Sommerrodelbahn am Peterberg. Hier amüsierten wir uns beim Rodeln und im Rutsch-Paradies. Alle Zelte wurden an diesem Tag bereits abgebaut und geputzt. Daher schliefen fast alle Teilnehmer aus einem Dutzend saarländischer Vereine in der Turnhalle oder unter freiem Himmel auf der Wiese. Ich entschied mich für die Wiese und möchte an dieser Stelle noch das leckere Essen im Lager loben. 2019 wollen mein Bruder und ich auf jeden Fall wieder mitfahren. 
                                                                                                                                  Marie Bauer (11 Jahre)

                                                                                                                                                                                                                                                                             

BH_TVI
 Gut drauf: die Teilnehmer des TVI; Marie, die Autorin des obigen Berichts, ist in der vorletzten Reihe die Zweite von rechts. 

BH_SEPTETT
Auch die Betreuer sind bestens gelaunt: oben v. links Jonas Schaum, Kai Wagner, Michael Bohlen, Michael Christ; unten Paula Heinz, Jule Woll und Caroline Schlör

BRAUNSH_2018

Tolle Stimmung bei der Lager-Disco; hinten in der Mitte sieht man Caroline Schlör, links neben ihr stehen Paula, Anna, Jule und Kai.

 

BH_2018

Ein Lagerfeuer gehört natürlich immer dazu. Optimieren der Fotos durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

4. August 2018 um 14:50

Abgelegt in Das Jahr 2018

TVI engagiert sich bei „Kindergarten Kids in Bewegung“

Mit der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen erhebt das renommierte Robert Koch-Institut regelmäßig Daten zur gesundheitlichen Lage in Deutschland. In der letzten Studie, die von 2014 bis 2017 lief, zeigten sich rund 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen als signifikant übergewichtig. Die frühen Jahre sind entscheidend. Wenn hier die Eltern ihre Kinder nicht durch gesunde Ernährung und genügend Bewegung unterstützen, nimmt das Übel seinen Lauf: Heute sind zwei Drittel der deutschen Männer  übergewichtig, auch 60 Prozent der Frauen. Traurig: Das Saarland behauptet bundesweit den Spitzenplatz (SZ vom 24. Juli2018).
Es fehlt nicht an Versuchen, früh gegenzusteuern. Zu nennen ist  das Projekt  „Kindergarten Kids in Bewegung“, eine Initiative des Landessportverbandes für das Saarland. Sie wird tatkräftig unterstützt vom saarländischen Bildungsministerium. Pro Jahr wird eine begrenzte Anzahl von Kooperationen von Sportvereinen und Kindergärten gefördert. Die Aktion läuft  seit 2003. Mehr als  100mal haben  Sportvereine und Kindergärten bisher das  Angebot angenommen. Mit an Bord sind nun auch der Katholische Kindergarten Hirzweiler-Welschbach und der TV Illingen.
Wissenschaftlich begleitet wird die Initiative vom Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes. Dessen Leiter, Professor Georg Wydra, hat mit seinen Mitarbeitern umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Wydras Fazit: „Wir mussten feststellen, dass nur noch sehr wenige Kinder der Altersgruppe 4 bis 6  im koordinativen Bereich gute Werte erreichen!“
Für die Kinder bedeutet das Projekt „Kindergarten Kids in Bewegung“ eine zusätzliche, dringend notwendige Bewegungsförderung. Durch Spiel und Sport gelingt es, Kinder nicht nur in ihren körperlichen, sondern auch in ihren sozialen Fähigkeiten zu stärken.  Auch die geistigen Fähigkeiten kommen nicht zu kurz. Zahlreiche Studien belegen: Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Bewegungsentwicklung von Kindern, ihrer Intelligenz und dem Grad ihrer Selbstständigkeit. Ja, Bewegung macht schlau! Heute weiß man: Aus Greifen wird Begreifen, aus sinnlicher Wahrnehmung wird Sinn, wird Verstehen.

KIGA                                       Zoe und ihre 6 Bodyguards       

 KIGA1          
Der Kindergarten Hirzweiler-Welschbach  ist herrlich gelegen, trotz sengender Sonne finden die Kids schattige Plätzchen.
Optimieren der Fotos durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

27. Juli 2018 um 17:26

Abgelegt in Das Jahr 2018

Elf Titel bei den Kreismeisterschaften in Ottweiler

Bei den in St. Wendel ausgetragenen Mehrkampfmeisterschaften des Leichtathletik-Doppelkreise Neunkirchen/St. Wendel Mitte Juni war die Beteiligung gut. Anders bei den Einzelmeisterschaften jüngst in Ottweiler, da war die Beteiligung enttäuschend. „Es waren ja auch schon Sommerferien“, erklärt TVI-Trainer Werner Liedtke. „Viele Sportler und Sportlerinnen waren schon auf Urlaubsfahrt!“
Verreist waren auch einige Athleten des TV Illingen. Die noch dagebliebenen aber sahnten munter ab, erkämpften insgesamt 11 Kreismeistertitel. Aufs oberste Treppchen schafften es: Caroline und Thorsten Schlör, Mirjam Jakob, Jule Woll, Neele Broschardt und Christoph Rullof. Konkurrenzlos vorne war die LG Saar 70-Sprintstaffel mit vier jungen Damen vom TVI: Laura Monz, Mirjam Jakob, Wiebke-Berit  Schmitt und Ines Mohr. Gut drauf mit drei Titeln wieder mal TVI-Trainerin und LG Saar 70-Sportwartin Caroline Schlör. Mit dem Speer schaffte Caro 44,05 Meter, mit dem Diskus 30,40 und mit der Kugel 10,96 Meter, Zweite wurde hier Vereinskameradin Wiebke mit 9,81 Metern, und mit Eva König ging im Kugelstoß auch Platz 3 an den TVI. Stark auch Carolines Bruder Thorsten, Technischer Leiter des TVI. Thorsten ist nicht nur Funktionär, sondern immer noch sportlich aktiv: Er wurde zweifacher Kreismeister, mit guten 55,89 Metern im Speerwurf und mit 11,29 Metern im Kugelstoß. Fast hätte es auch Lars Schwindling zu einem Titel gebracht und seine stattliche Trophäensammlung erweitert.  Im Diskuswurf lag er mit 33,19 Metern nur mickrige 6 Zentimeter hinter seinem Ottweiler LG-Kameraden  Michael Bosel. Sportlich ist Lars, Lehramts-Student mit den Fächern Deutsch und  Sport, ein Zwitter: Mit einem Bein steht er im Turnen, wo auch dieses Jahr wieder die Meisterschaft in der Oberliga angestrebt wird. Und mit dem anderen Bein steht Lars sehr stabil in der Leichtathletik. Ausgereizt hat das Aushängeschild des TVI  diese Doppelbegabung 2010 beim Deutschen Turnfest in Berlin als Deutscher Meister im gemischten 6-Kampf, der sich aus drei Leichtathletik- und drei Turndisziplinen zusammensetzt.
Am Start war in Ottweiler auch die U12. „Im Gegensatz zu den Mehrkampfmeisterschaften reichte es diesmal für unseren Nachwuchs nicht zu Titeln“, kommentiert TVI-Trainerin Margit Ernwein. „Aber es gab trotzdem eine Reihe vorderer Plätze, für die Leonie Geid, Lennart Edinger und Steven Matheis sorgten. Das macht Mut für die Zukunft!“

KM_18_GRUPPE

TVI-Tross bei den Kreismeisterschaften in Ottweiler

            KM_Frauen-Staffel                     TVI-Schülerinnen

Links:    Meisterliche LG-Sprintstaffel, alle vier vom TVI

Rechts:  Wie sich die Bilder gleichen: Auch diese vier vom TVI waren
             anno 2001 bei den Schülerinnen eine Klasse für sich:
             Sarah Tinnes, Christina Hubig, Anne Jäckel und Isabel Jost.
             Optimieren der Fotos durch Anklicken!
            
           

Geschrieben von wolfiweber

7. Juli 2018 um 19:33

Abgelegt in Das Jahr 2018

Ferienspaß im Burgpark

 

G-RAD2Donnerwetter, was für ein Andrang! Über einhundert Kids beim Spielenachmittag im Illinger Burgpark, damit hatte keiner gerechnet. Zum dritten Mal gestalteten der Schachclub Turm Illingen und der Turnverein 1894 Illingen dieses Kinderfest im Rahmen des Ferienpasses der Gemeinde Illingen. Am gleichen Nachmittag lief das letzte und entscheidende Vorrundenspiel unserer Fußball-Nationalmannschaft gegen Südkorea. Für unsere eingefleischten Fußballfans bestand die Möglichkeit, gleich nebenan im Burgrestaurant das Spiel zu verfolgen. Einige taten dies, unter ihnen Sebastian, 7 Jahre alt. Der aber kam nach einer halben Stunde frustriert zurück: „Die spielen gar nicht gut, das macht überhaupt keinen Spaß!“ Die WM war an diesem Tag keine Konkurrenz für uns, wir haben da viel mehr geboten!
An einem Dutzend Stationen ging’s rund. Mit dabei waren wieder zahlreiche syrische Kinder, die munter mitmischten. Highlight war wie im Vorjahr die von Carsten Kleer bereitgestellte Hüpfburg „Camelot“, nur einen Steinwurf entfernt von der Wasserburg Kerpen. Hier eine wilde Hopserei, von Renate überwacht, dort als Kontrastprogramm die Künstlerinnen Sabine Kleer und Birgit Maurer beim Face Painting. Mal war das Ergebnis hinreißend, mal wunschgemäß furchterregend. Auch die Akrobaten kamen auf ihre Kosten: Bei Willi ging’s per Strickleiter auf den Baum, bei Simon mit viel Gefühl über die Slackline. Als Star entpuppte sich hier ein veritabler Doktor: Markus Bauer, Papa von Marie, Johannes und Marleen, hielt sich fantastisch auf dem wackligen Gummiband. Ihm kommt seine Erfahrung vom Stockweiher zu Gute, wo er dem Monoski frönt. Ein Renner war das Glücksrad. Wer Glück hatte, bekam von Svenja und Tammy feine Süßigkeiten. Bei Margit gab’s für die Treffer mit dem Wurfsack Schokolade. Eva organisierte die Würfe auf den Basketballkorb, auch dort winkte Süßes als Belohnung. Spontan installierte Elias Kleer eine Zielscheibe, packte seinen Bogen aus und seine Haftpfeile und animierte zum Wettkampf. Kaja spielte den Schutzengel bei der am Ast hängenden Reifenschaukel,  ging auch beim Hula Hoop mit gutem Beispiel voran. Um Deftigeres kümmerte sich Klaus, der die mitgebrachten Würstchen und Schwenker grillte, das Brot und die Getränke gab’s kostenlos bei Brigitte.
Wolfgang Weber war lange Vorsitzender des SC Turm, ist jetzt Ehrenvorsitzender. Sechs Jahre war Weber auch Vorsitzender der LG Saar 70, zu der bekanntlich der TV Illingen gehört. Weber hat „seine“ Vereine zur gemeinsamen Teilnahme am Illinger Ferienpass animiert. In beiden Vereinen verwurzelte ist Simon Maurer. Simon, 11 Jahre alt, war vor vier  Jahren einer der Kleinen Wilden des TVI, jetzt gehört er zur Jugendabteilung des SC Turm. Als Preisträger beim Ottweiler Fest der Straßenmusikanten war Simon der unbestrittene Stargast beim Event im Burgpark. Begleitet von seinem Bruder Felix und von Harry präsentierte er mit fantastischer Stimme Evergreens wie „Brothers in Arms“ von den Dire Straits, „Heart Of  Gold“ von Neil Young oder „Wish you were here“ von Pink Floyd. Unter den begeisterten Zuhörern fanden sich auch der Illinger Ortsvorsteher Wolfgang Scholl und sein Stellvertreter Joachim Fuchs. Scholl notierte sich gleich die Telefonnummer des jungen Künstlers. „Ich bin stolz, dass wir solche Ausnahmekönner hier in unserer Gemeinde haben“, schwärmte Scholl. „Und ich werde meinen Teil dazu beitragen,  dass diesem Auftritt weitere folgen!“ 

CAMELOT                                     

FACEPAINTING

Beim Face Painting werden Träume wahr: vorne Sabine, hinten Birgit
mit zwei syrischen Prinzessinnen

SIMON_FELIX

Simon, begleitet von seinem großen Bruder Felix

Optimieren der von Sarah Maurer gemachten Fotos durch Anklicken!
53 weitere Fotos unter “Bilder, Galerie 2018, Ferienspaß ”

Geschrieben von wolfiweber

30. Juni 2018 um 07:34

Abgelegt in Das Jahr 2018