Erst City-Lauf in Illingen, dann Stadtlauf in Lebach

Sophie1Es gibt die KALTE  SOPHIE, die gehört zum erweiterten Kreis der drei Eisheiligen Mamertus, Pankratius und Servatius. Und es gibt die SCHNELLE  SOPHIE, die gehört zum TV Illingen. Beim Lebacher Stadtlauf hat letztere wieder zugeschlagen. Im Schülerlauf wiederholte sie in der Altersklasse W7 ihren Triumph vom Illinger City-Lauf. Auf dem Foto links sehen wir Sophie bei der Siegerehrung.
Drei Kids des TVI schafften jüngst im Illinger Burgpark den Sprung aufs Siegertreppchen, neben Sophie Leist auch Kim Lambert und Robin Meiser. In Illingen war Kim gefeierte Siegerin der U10, in Lebach wurde sie jetzt „nur“ Dritte. „Ich kannte die Strecke nicht“, entschuldigt sich Kim. „Aber nächstes Jahr weiß ich Bescheid, dann klappt es bestimmt besser!“ So war’s bei ihr auch in Illingen. Beim ihrem ersten 2 Kilometer-Lauf voriges Jahr hatte sie ihre Kräfte mangels Erfahrung falsch eingeteilt, dieses Jahr aber hat sie beim City-Lauf gewonnen.
Dritter im Bunde war in Lebach Robin Meiser. In Illingen holte er Bronze, in Lebach lief es für ihn nicht ganz so gut. Aber für einen respektablen achten Platz in der M7 reichte es immer noch. Wie Sophie und Kim erhielt auch Robin eine schmucke Urkunde und eine Medaille.

KIM_START

Zunge raus und los geht’s: Kim, Nr. 97, kurz nach dem Start.

TRIO1

Kim, Robin und Sophie präsentieren stolz ihre Medaillen.

Optimieren der Bilder durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

24. Juni 2018 um 08:54

Abgelegt in Das Jahr 2018

Alt und Jung mit Titeln

TVI-Senioren spitze

Zuerst räumten CARO_EVAsie bei den saarländischen Seniorenmeisterschaften ab, jetzt ließen sie es in Trier bei den Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften krachen: Willi Sahner gewann mit 31,90 Metern den Titel im Hammerwurf der M60, Caroline Schlör wurde mit 41,67 Metern Seniorenmeisterin W30 im Speerwurf. Dazu gab’s für Caro noch Silber im Dreierpack:  mit 33,59m im Hammerwurf, mit 10,45m im Kugelstoß und mit 31,88m im Diskuswurf. Abgerundet wird der TVI-Erfolg in Trier durch  zweimal Bronze von Eva König, ebenfalls W30, im Kugelstoß und Diskuswurf.

 

 

 Strahlen um die Wette: Caro und Eva in Tier

TVI-Nachwuchs glänzt in St. Wendel

Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen – so heißt ein bekanntes Sprichwort. Die TVI-Jungen zwitscherten im Bosenbach-Stadion  St. Wendel. Bei den dort ausgetragenen Kreis-Mehrkampfmeisterschaften war Max Weber in der M11 im Dreikampf nicht zu schlagen, Jule Müller holte Bronze in der W10, genauso wie der gleichaltrige Steven Matheis. „ Max und  Steven trugen wesentlich zum Sieg der Dreikampfmannschaft der LG Saar 70 bei“, freut sich Trainerin Margit Ernwein. Lennart Edinger war Stütze der Vierkampfmannschaft der LG Saar 70, die Vizemeister wurde. Mannschafts-Bronze gab’s für Leonie Geid und Jule Müller. Auch wenn es diesmal noch nicht für Edelmetall reichte, mischten Bianca Rothbrust, Leni  Dörr, Matthis Scheidt  und Elias Stoll munter mit. „Alle konnten sich in mehreren Disziplinen deutlich verbessern“,  lautet das einhellige Lob der Trainer Margit Ernwein und Werner Liedtke.

MAX                     KMK_GRUPPE

Max, ein stolzer Sieger          TVI-Nachwuchs mit Trainern Margit und Werner

Geschrieben von wolfiweber

22. Juni 2018 um 09:23

Abgelegt in Das Jahr 2018

Gute Leistungen bei launischem Wetter

„Das war schon verrückt“, sagt Werner Liedtke, Trainer des TV Illingen, „am Samstag Gewitter- und Regenchaos, am Sonntag schwüle Temperaturen bei Sonnenschein!“
Nach Regenunterbrechung war bei der Landesmeisterschaft in St. Wendel am Samstag als Erste Jule Woll (U18) im Speerwurf an der Reihe. Bei rutschigem Anlauf genügten ihr 39,78 Meter zum Titel. Im Dauerregen bestritten Neele Broschardt (U18) und Mirjam Jakob (Frauen) die 400 Meter. Mirjam wurde mit neuer persönlicher Bestzeit (64,10 sec) Vizemeisterin. Neele lief zum ersten Mal über diese Strecke. Ihre 70,73 Sekunden bedeuteten den 7. Platz. Dann ging’s Schlag auf Schlag: Erst wurde der Hammerwurf der Altersklasse U16 wegen Überflutung der Anlage abgesagt, dann der Speerwurf.
Beides wurde tags darauf nachgeholt, mit guten Ergebnissen für den TVI: Matthias Schikofsky wurde mit 47,72 Metern Vizemeister der U20, und seine Schwester Theresa kürte sich mit 32,09 Metern zur Landesmeisterin der W15 im Hammerwurf. 30 Meter ist die Norm für die Süddeutsche, Theresa hat sie klar geschafft. Caroline Schlör, Trainerin und Sportwartin der LG Saar 70, glänzte wieder mal in ihrer Paradedisziplin, dem Speerwurf. Mit 42,36 Metern war ihr der Sieg nicht zu nehmen. Caro trat, zusammen mit Vereinskameradin Wiebke Schmitt, auch im Kugelstoß an. Dort belegten sie die Plätze 5 und 6. Einen guten Tag erwischte Wiebke im Diskuswurf: 28,27 Meter, persönliche Bestleistung, Platz 3.Ebenfalls bei den Frauen qualifizierten sich Mirjam Jakob in 28,68 Sekunden und Laura Monz in 30,34 Sekunden für den Endlauf über 200 Meter. Ines Mohr kam auf 32,83 Sekunden. Da Laura auf den Endlauf verzichtete, rückte Ines nach. Im Finale wurde Mirjam dort Fünfte, Ines kam als Sechste ins Ziel.
„Von den Wetterkapriolen abgesehen, war es für uns eine erfreuliche Meisterschaft“, sind sich Werner Liedtke und Caroline Schlör einig.

                    Matthias                                     SLB-Caro

Samstag: Matthias und Caro im Regen  

SLB -DAMEN

                       
Sonntag: Wiebke, Anna, Neele, Laura, Ines und Mirjam strahlen mit der Sonne um die Wette, Coach Werner am Boden

Geschrieben von wolfiweber

15. Juni 2018 um 09:30

Abgelegt in Das Jahr 2018

Der City-Lauf, Highlight des Jahres

Über 100 Läufer und Läuferinnen vom TVI dabei, darunter 63 Bambini

Über 600 am Start des City-Laufs, auch Petrus in bester Laune wieder mit von der Partie, er hat die LLG Wustweiler offenbar ins Herz geschlossen.
Die Stimmung war prima. Karl-Heinz „Fips“ Wagner aus Marpingen und Lokalmatador Manfred „Manné“  Wagner gaben von ihrem Hochsitz aus per Mikrofon Informationen, stellten renommierte Teilnehmer vor, interviewten die erschienene Prominenz. Manné hatte im Getümmel seinen alten Kumpel Wolfgang Weber entdeckt, erschienen als Coach der Kleinen Wilden des TVI. Er begrüßte ihn herzlich von hoch oben. Beide hatten in den Achtzigern und Neunzigern erbitterte Langlauf-Schlachten geschlagen. Im Schnee war Manné außen vor, er war im Ski-Langlauf ein Großer. Bei Volksläufen und bei Bahnrennen aber hatte Weber die Nase vorn, scheffelte Titel und Rekorde. Für Manné der Anlass, den sportlichen Weggefährten glanzvoller Zeiten im Burgpark zum „Deutschen Spitzenläufer“ zu adeln.  
Talente mit Potenzial zum Spitzenläufer gibt es auch heute, der City-Lauf zeigte es. Aus Sicht des TVI kürte sich Kim Lambert zur Athletin des Tages. Kim glänzte im 1800m-Lauf der Schülerinnen, gewann die Altersklasse U10 in starken 8:37 Minuten – mit bandagiertem Unterarm! Mehr als die beiden gebrochenen Finger machte ihr allerdings die gleichaltrige Malu Zewe von der LLG  zu schaffen. Mal lag Malu vorne, mal Kim. Gerade mal 50 Sekunden lagen die beiden Achtjährigen bei insgesamt 115 Läuferinnen als Elfte bzw. Zwölfte hinter der sechs Jahre älteren Gesamtsiegerin Tiane Grimm vom SV Kerpen. Der TVI-Nachwuchs startete meist für seine Schule, wie etwa Sophie Leist, die in 10:21 Minuten die U8 gewann. In der gleichen Altersklasse wurde Robin Meiser beim Lauf der Schüler Dritter. Unter die Top Ten ihrer Altersklasse schafften es auch Marvin Bachmann und Johannes Bauer. Marvin wurde Siebter der U12,  Johannes Achter der U10.
Erfolge für den TVI gab’s auch im 5,3km-proWin Gesundheitslauf. Ines Kelle war in 32:45 Minuten Schnellste der W50, Stefan Lermen in 29:51 Minuten Zweitschnellster der U14. Den 10km-Hauptlauf gewann voriges Jahr Christoffer Wahl in der U18, in der U20 wurde er dieses Jahr gefeierter Zweiter.  Auch die TVI-Oldies waren stark: In der M50 landete Peter Woll auf Rang 5, Andreas Naumann auf Rang 7. Fast hätten es auch Johannes Heinz und der langjährige TVI-Vorsitzende Stefan Schaum unter die Top Ten geschafft, beide wurden Elfte: Johannes in der M45, Stefan in der M50.
Zum Highlight wurden auch dieses Jahr für den TVI wieder die Teamläufe über drei Kilometer. Im Forster-Bau Teamlauf der Herren siegte das junge TVI-Terzett mit Philipp Oehling, Andreas Lermen und Marcel Herber, das Seniorenteam des Gastgebers LLG Wustweiler hatte da keine Chance. Philipp, im TVI groß geworden, vor zwei Jahren mit zwei Titeln in St. Wendel erfolgreichster Saarländer bei der Süddeutschen Meisterschaft der U16, lief mit 11:13 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit aller Läufer. Jetzt startet er für Saar05 Saarbrücken, bei einem Event wie dem City-Lauf aber unterstützt er gerne seine alten Vereinskameraden.
Großes Gedränge herrschte im Forster-Bau Teamlauf der Damen. Acht Teams waren am Start, davon drei vom TVI. Deren Motto war nicht TVI  FIRST, sondern FUN  FIRST. Sie belegten einträchtig die Plätze 2, 3 und 4. Wenn sie die Schnellsten ins Team I gesteckt hätten, wären sie locker Erster geworden, nicht die LTF-Rennmäuse. Aber, wie gesagt, der Spaß steht beim City-Lauf im Vordergrund, nicht das Siegen um jeden Preis.
Die rührige LLG brachte die Mammutveranstaltung rund um die Illipse vorbildlich über die Bühne, mit weit über 100 Helfern. Dem TVI genügten sieben Helfer, davon drei als mitlaufende Schutzengel, nämlich Svenja, Tammy und Kaja. Vier weitere organisierten unterm Vereinsbanner die Materialausgabe. Vor ihnen lagen, schön nach Größe bzw. nach Lauf geordnet, die vom TVI und von proWin gestifteten, kanariengelben Vereins-T-Shirts und die über einhundert Startnummern.
Die TVI-Helfer suchten mit Engelsgeduld die Trikots für die hippeligen Minis heraus und die Startnummern für die aufgeregten TVI-Cityläufer. Auch sie haben es verdient, genannt zu werden: Caro, Gabi, Nadine. Und ein Mann war auch dabei: Reiner.

MINIS1       AKTIVEStart der Bambini                                       Unsere Aktiven

   KIM_LA     KIM_SE

Kim fliegt zum Sieg                                  Belohnung: Medaille und feines Eis!

HELFER     KLEINE WILDEN1
Unsere Helfer                                           Unsere kleinen Sieger, 4 von 63

Optimieren der Fotos durch Anklicken! Viele weitere Fotos, von mir und von Nicole Maas, unter BILDER, GALERIE 2018,CITY-LAUF_18

Geschrieben von wolfiweber

8. Juni 2018 um 16:46

Abgelegt in Das Jahr 2018

Neue Geräte fürs Bewegungstraining

Die Kleinen Wilden des TV Illingen haben einen prominenten Bewunderer: Staatssekretär Stephan Kolling. Der machte am IGI sein Abi, hat beste Erinnerungen an seine Schulzeit. Bei seinem letzten Besuch ließ er diese Erinnerungen vor den aufmerksamen Kleinen aufleben: „Der Wolfgang hier an meiner Seite, der war auch mal mein Trainer, er hat mich zum Laufen gebracht und zum Schwimmen!“ Und dann erzählte er, wie er mit den berühmten „Illtal-Crossies“ auf Titeljagd ging. Sport, verriet der Staatssekretär, sei für ihn ein Muss, auf regelmäßiges Schwimmen und Joggen kann er nicht verzichten.
Auch dieses Jahr gab’s für die Kids wieder eine Spende vom Staatssekretär. Drei schöne Geräte konnten angeschafft werden: ein Rolltunnel, eine Reitsitz- und eine Reifenschaukel. Unten Fotos der beiden Schaukeln, die bei den Kleinen prima ankamen.

KAJA                               FABIAN        

   Kaja als Schutzengel                                                Fabian, König der Lüfte

Geschrieben von wolfiweber

1. Juni 2018 um 10:12

Abgelegt in Das Jahr 2018

Jung und Alt im Einsatz

Ottweiler war Schauplatz des 25. Sparkassen-Leichtathletik-Schüler-Meetings für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren. Dieses Meeting unseres LG-Partnervereins TV Ottweiler ist beim Leichtathletiknachwuchs des TV Illingen sehr beliebt. Hier, im Stadion „Im Alten Weiher“, dem „Wohnzimmer“ der LG Saar 70, winken neben schmucken Urkunden immer auch tolle Preise. Betreut von Margit Ernwein, Willi Sahner und Werner Liedtke waren diesmal vier Mädchen und vier Jungen vom TVI mit dabei: Luana und Elisa Schneiders, Hanna Gerard und Leonie Geid, Sören Gerard, Henry Wagner, Mathis Scheidt und Elias Stoll. „Gerade für die Jüngeren war es der erste Wettkampf“, kommentiert Margit Ernwein, „in Anbetracht dieser Tatsache haben sich alle wacker geschlagen!“ Eine ragte heraus: Leonie Geid. Ein Dutzend junger Damen wetteiferten über die 50 Meter, Leonie war in 8,42 Sekunden überlegene Siegerin. Jüngst hat Leonie den Malwettbewerb „Eine Überschrift für das Plakat unserer Kirmes“ in der Grundschule Uchtelfangen gewonnen, jetzt gewinnt sie in Ottweiler den Sprint – Leonie, eine vielseitige Begabung!
Nicht nur der Nachwuchs, mit dem TVI-Vorsitzende Michael Christ war auch ein „Oldie“ des TVI  am letzten Wochenende im Einsatz. Unvergessen ist Michaels Auftritt bei der Senioren-WM 2015 in Lyon. Im Trikot der Deutschen National-Mannschaft wurde er mit der  4×400m-Staffel gefeierter Fünfter der M30. Jetzt, zur Altersklasse M40 gehörend, lief Michael in St. Wendel seinen ersten Halbmarathon. Spaß wollte er haben und in "vernünftiger Zeit"  (d. h. unter 2 Stunden) ankommen. Seine Erwartungen wurden erfüllt: Er schaffte es in 1:58,26 Stunden.

SMEETING_18

Hinten Willi Sahner und Margit Ernwein, vor ihnen (v. links) Sören Gerard, Henry Wagner, Mathis Scheidt, Elisa Schneiders, Elias Stoll, Luana Schneiders, Hanna Gerard und Leonie Geid

Geschrieben von wolfiweber

1. Mai 2018 um 09:06

Abgelegt in Das Jahr 2018

Die TVI-Bambini üben für den City-Lauf

Der 12. Illinger City-Lauf steht an, am 2. Juni ist es wieder so weit. Rund 80 Teilnehmer schickte der TVI  letztes Jahr ins Rennen, 45 allein bei den Bambini. Es wären noch mehr gewesen, aber eine stattliche TVI-Delegation weilte in Berlin beim Deutschen Turnfest.
Der TVI unterstützt seit Jahren tatkräftig dieses großartige, von der LLG Wustweiler ausgerichtete Event. Alle teilnehmenden TVI-Mitglieder bekamen ein schmuckes, kanariengelbes T-Shirt mit Vereinsemblem. „Für Mitglieder, die erstmals am nächsten City-Lauf teilnehmen wollen, werden neue Shirts in passender Größe bestellt“, versichert Michael Christ, der in der letzten Generalversammlung den langjährigen Vorsitzenden Stefan Schaum ablöste.
Im Bewegungsturnen der Kleinen Wilden, das neuerdings mittwochs zu gewohnter Zeit, also von 15.30 bis 17 Uhr in der Sporthalle des Illtal-Gymnasium stattfindet, wird schon fleißig geübt. Die Bedingungen sind ideal, denn es steht die gesamte Halle zu Verfügung.
Unten zwei Fotos vom Vorjahr, wo bei idealem Wetter im Burgpark gerade für die Minis der Lauf zum unvergessenen Erlebnis wurde.

CL_KIDS

             Die Ruhe vor dem Sturm: TVI-Bambini vor dem Start

CL_START


             Ab geht die Post: Laura und Sebastian vorne mit dabei

Geschrieben von wolfiweber

26. April 2018 um 15:21

Abgelegt in Das Jahr 2018

Laufen bei Kälte, echt cool: Erwin, Andreas und Thomas

125 Hartgesottene ließen sich nicht davon abhalten, bei den Saarlandmeisterschaften im Halbmarathon in Saarbrücken zu starten.  Bei arktischen Temperaturen machten sie sich auf dem Leinpfad längs der Saar auf den Weg. „Die Strecke ist frei, nur leicht mit Schnee gepudert“, verkündete Veranstaltungsleiter Karl-Heinz „Fips“ Wagner. „Aber Vorsicht, an einer Stelle gibt es Glatteis!“ Rund ein Dutzend Läufer und Läuferinnen der LG Saar 70 waren mit von der Partie, unter ihnen drei Senioren vom TV Illingen: Erwin Ludwig, Andreas Naumann und Thomas Van den Bosch. Coach Werner Liedtke war voll des Lobs: "Unsere drei Musketiere haben sich tapfer geschlagen! Bei diesen Witterungsbedingungen die  21,5 km  so bravourös zu bewältigen, das ist ein prima Einstieg in die Saison". Unter 2 Stunden wollte das Trio bleiben, und dieses Ziel wurde klar erreicht: Andreas lief  1:52,34,  Thomas 1:56,53 und Erwin 1:58,01 Stunden. Nur zum Vergleich: Sieger Alexander Bock vom LC Rehlingen glänzte in 1:10,39, das Wustweiler Aushängeschild Philipp Weingart folgte in 1:14,06 Stunden. Aber verglichen mit den Drei vom TVI sind das junge Hüpfer: Erwin Ludwig gehört zur Altersklasse M55, Andreas Naumann zur M50, Thomas Van den Bosch ist mit 49 im letzten Jahr der M45.
Die Illinger Oldies hatten jedenfalls ihren Spaß, wie die Fotos zeigen. 

Halbmarathon Sbr 1             Halbmarathon Sbr 3

Die 3 Eisheiligen: Andreas, Erwin und Thomas
Optimieren der Fotos Durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

20. März 2018 um 18:42

Abgelegt in Das Jahr 2018

Auf dem Weg zum Minisportabzeichen

Zahlreiche Studien belegen: Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Bewegungsentwicklung von Kindern, ihrer Intelligenz und dem Grad ihrer Selbstständigkeit. Bewegung macht schlau! Heute weiß man: Aus Greifen wird Begreifen, aus sinnlicher Wahrnehmung wird Sinn, wird Verstehen.
Diese Erkenntnis steht hinter dem „Bewegungstraining“, das der TV Illingen jeden Mittwoch von 15.30 bis 17 Uhr für 4- bis 7-Jährige in der Turnhalle am Gymnasium anbietet. Das Programm der „Kleinen Wilden“ ist vielfältig: in erster Linie Hindernisturnen an allen möglichen Geräten, dazu aber auch leichtathletische Übungen wie Laufen, Springen und Werfen. In diesem Alter lernen die Kinder schnell und zwanglos. Und wenn es bei einer Übung mal hakt, sorgen engagierte Übungsleiter dafür, dass sie baldmöglichst beherrscht wird. 
Das Training im Verein allein reicht nicht. Aber es gibt Anregungen für den Alltag. Aber wo treffen sich Kinder noch zum gemeinsamen Spielen? Für die Kinder von heute wird es immer schwieriger, die so wichtigen  Bewegungserfahrungen zu sammeln.
Prof. Georg Wydra, der Leiter des Sportwissenschaftlichen Instituts der Universität des Saarlandes, hat mit seinen Mitarbeitern umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Wydras Fazit: „Wir mussten feststellen, dass nur noch sehr wenige Kinder der Altersgruppe 4 bis 6  im koordinativen Bereich gute Werte erreichen!“
Die hauptsächliche Art der motorischen Auseinandersetzung des Kindes mit der Umwelt ist das Spiel. Genau diese Überlegungen sind es, die zum MINISPORTABZEICHEN SAAR führten. Das MSA wurde 2003 entwickelt, es ist ein Renner. Das MSA eröffnet auch Kindergartenkindern die Möglichkeit, auf spielerische Weise ihre Fitness unter Beweis zu stellen. Nicht das leistungsorientierte Absolvieren steht dabei im Vordergrund (wie beim „normalen“ Sportabzeichen), sondern das Absolvieren an sich. Das MSA soll den Spaß an der Bewegung wecken und positive Bewegungserlebnisse vermitteln. Der MSA-Parcours umfasst sieben Stationen zu den Themen Koordination und Kondition. Jedes Kind, das den Parcours erfolgreich durchlaufen hat, bekommt eine  Medaille und eine schmucke Urkunde.
Die Abnahme des Minisportabzeichens darf nur durch qualifizierte Prüfer erfolgen. Willi Sahner und Wolfgang Weber vom TVI haben in einem speziellen Lehrgang des Landessportverbandes Saar die Prüflizenz erworben. Inzwischen wurde eifrig geübt. „Das Balancieren, das Hochziehen an der Langbank, das Winden durch Reifen, der Hindernisparcours, all das klappt bei den meisten gut“, kommentiert Willi Sahner, früher ein sehr erfolgreicher Werfer. „Aber beim Zielscheibenwurf tun sich viele Kinder wahnsinnig schwer!“ Da ist es höchst beruhigend zu wissen, dass man auch mit null Treffern das MSA schaffen kann.
Etwa vierzig Kids haben das Gros der vorgeschriebenen Prüfungen bereits absolviert. Die begehrte Medaille und die zugehörige Ehrenurkunde sind für sie zum Greifen nahe…

ILSE  Überblick

Keine Schwierigkeiten beim Balancieren über die Langbank oder die bunte Balanciermauer, auch 
der Hindernisparcours ist  easy – nicht aber  das Treffen der 4 Meter entfernten Zielscheibe… 

BANK            Vincent1

Optimieren der Fotos durch Anklicken!

Geschrieben von wolfiweber

9. März 2018 um 10:07

Abgelegt in Das Jahr 2018

LG Saar 70 blickt auf erfolgreiche Saison zurück

Die Leichtathletik-Gemeinschaft Saar 70, in der die Leichtathleten der Turnvereine Illingen, Landsweiler-Reden, Ottweiler, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen starten, feiert in zwei Jahren ihr 50-jähriges Jubiläum. Sie ist landesweit die älteste,  ohne Unterbrechung existierende Leichtathletik-Gemeinschaft.  Immer gehörte die LG Saar 70 zur Spitze, war in den Siebzigern durchgehend die saarländische Nummer 1. In der gerade erschienene Bestenliste des Saarländischen Leichtathletik Bundes rangiert sie auf Platz 2, hinter dem mit Abstand führenden LC Rehlingen, jedoch noch vor dem LAZ Saar 05 Saarbrücken. „Bei den Aktiven können wir nicht mithalten“, sind sich der LG-Vorsitzende Jürgen Müller und die LG-Sportwartin Caroline Schlör einig. „Unsere Stärken liegen nun mal im Schüler-, Jugend- und Seniorenbereich!“
Eifrigste Punktesammlerin der LG Saar 70 war in der vergangenen Wettkampfsaison Janine Baus vom TV Wemmetsweiler, letztes Jahr zur  Altersklasse W15 gehörend. Hier ihre größten Erfolge: Saarlandmeisterin im Blockmehrkampf „Wurf“, im 4- und im 7-Kampf, im Speerwurf und mit der U16-Mannschaft der LG Saar 70. In Bremen wurde Janine, die auch eine sehr erfolgreiche Handballspielerin ist,  bei der Deutschen Meisterschaft mit 1,61 Metern Siebte im Hochsprung der W15 – mit ihrer Bestleistung von 1,66 Metern wäre sie Vierte geworden.  
Ein Jahr jünger als Janine, aber nicht minder erfolgreich ist Paula Grauvogel (unten ein Foto von Iris Hensel) vom TV Ottweiler. Sie präsentierte sich 2017 als saarländische Nummer 1 der W14 über 80 Meter Hürden, im Weitsprung, im 4- und im 7-Kampf. Zweimal schaffte Paula sogar bundesweit den Sprung unter die besten Zehn der W14:  im Hürdenlauf mit Platz 6, im 7-Kampf mit Platz 8. In letztgenannter Disziplin wurde Paula in Bernhausen Fünfte der Deutschen W14-Meisterschaften.
Top-Athletin der LG Saar 70 ist einmal mehr Paulas Schwester Louisa. Letztes  Jahr wurde sie in Leverkusen Deutsche Meisterin der U23 über die 100 Meter Hürden. Louisa, die in den USA studiert, stellte ebendort am 26. Januar 2018 einen neuen saarländischen Hallenrekord im Fünfkampf auf. Mit ihren 4.253 Punkten wurde sie beim  „Razorback Invitational“ in Arkansas nur von der Weltjahresbesten Taliyah Brooks übertroffen, die 4.395 Punkte schaffte. Mit ihrer Leistung steht Louisa an der Spitze der deutschen Jahresbestenliste, nimmt weltweit zurzeit Rang fünf ein.
Das Pfund, mit dem die LG Saar 70 traditionell wuchert, sind die Team-Wettbewerbe. Bei den Deutschen Jugend-Mannschaftswettbewerben liegt die LG klar vorne, vor dem LA Team Saar. Dass die LG auch in der Gesamtwertung der Deutschen Mannschafts- und Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaften Platz 1 behauptet, verdankt sie ihren Senioren. Glanzstück ist das Team der M40, wo die Oldies des TuS Wiebelskirchen eine herausragende Rolle spielen. Einige der Truppe waren in früheren Jahren deutsche Spitze, als Senioren genießen sie jetzt ihren Sport im Kollektiv. „Schon in der M30 war unsere Mannschaft regelmäßig auf dem obersten Treppchen, sogar zehnmal in Folge“, verkündet Mannschaftsführer Harald Janes. „Wir sind zusammengeblieben, haben immer noch unseren Spaß!“

Janine                                                                                                              Louisa

Janine Baus                     Grauvogel-Louisa04_Foto_Lutwin_Jungmann

           Paula Grauvogel,Deutsche Meisterschaft ;Leichtathletik; Mehrkampf,U-18+U-16
Keine Angst, Paula! Die Latte bleibt liegen…

   Optimieren der Fotos durch Anklicken!  

Geschrieben von wolfiweber

12. Februar 2018 um 19:13

Abgelegt in Das Jahr 2018