Besuch beim Räuber Hotzenplotz

Der TV Illingen belohnte auch dieses Jahr die Kids unter 10 aus seinen verschiedenen Trainingsgruppen. Letztes Jahr ging’s in den Saarbrücker Zoo, diesmal zur Naturbühne nach Gräfinthal. Ziel war das Kinderstück „Der Räuber Hotzenplotz“.
Gerade zwei Handvoll Kids und ihr Anhang, hier Mama und Papa, dort Omi und Opi, räkelten sich im großräumigen Comfortbus. Wegen des miesen Dauerregens hagelte es Absagen, das Risiko war vielen Eltern einfach zu groß. Doch siehe da: Kaum war der Bliesgau erreicht, schon brach die Wolkendecke auf, die Sonne kam hervor. Klar, wer da die Hand im Spiel hatte: Ein Kumpan vom Räuber Hotzenplotz, der böse Zauberer Petrosilius Zwackelmann! Der zauberte das miese Wetter kurzerhand weg, denn bei zu viel Regen klappen seine Feuertricks nicht, dann streikt auch der Raketenantrieb seines Zauberbesens, mit dem er immer zu seinen Freunden nach Buxtehude fliegt. Der Bösewicht manipulierte das Wetter nicht wegen der vielen anwesenden Kinder (die 1500 Plätze waren fast alle besetzt), mit Kindern hat Petrosilius Zwackelmann nichts am Hut. Kinder braucht er nur als Sklaven in seinem Zauberschloss, damit sie ihm eimerweise Kartoffeln schälen für sein Lieblingsgericht: Bratkartoffeln.
Aber dieser Fiesling und sein Kumpel Hotzenplotz werden zur Strecke gebracht von einer Allianz der Guten: Kasperl und Seppel, Wachtmeister Dimpfelmoser, die in eine Unke verzauberte Fee Amaryllis, die resolute Lehrerin Kniebelmüller und ihre quirlige Schulklasse. Gemeinsam gelingt auch die Rückeroberung des von Hotzenplotz gewaltsam erbeuteten Geburtstagsgeschenks der Oma: eine wunderschöne Kaffeemühle, die beim Drehen der Kurbel nicht nur die Bohnen mahlt, sondern auch Omas Lieblingslied spielt: „Alles neu macht der Mai“.
Nach zwei Stunden bester Unterhaltung, zweimal kurz gestört durch Regenschauer, die aber dank der vom Veranstalter bereitgestellten Plastikcapes gut überstanden wurden, fuhr der Illinger Tross zufrieden nach Hause. Alle waren stolz, durch ihr Klatschen, durch ihr Anfeuern und Schreien dabei mitgeholfen zu haben, zwei üblen Halunken das Handwerk zu legen.
Die Erwachsenen im Bus hofften insgeheim,  es würde mit der Magie an diesem Tag noch ein wenig weiter gehen: Ein bisschen Zauber unserer Nationalmannschaft im WM-Finale gegen Argentinien wäre wünschenswert. Vanessa verkündete stolz, dass auch sie sich das Spiel am späten Abend ansehen dürfe. Dem TVI-Übungsleiter Wolfgang Weber hatte sie feierlich versprochen (die Übungsleiterinnen Margit Ernwein und Nina Forster können dies bezeugen), sich beim ersten deutschen Tor das als Andenken mitgenommene Plastikcape überzustülpen. Vanessa hat es getan, aber sie musste lange warten…

klein_00008klein_00001

     

Links die Kids vom TVI,
rechts Hotzenplotz,der Omas Kaffeemühle
raubt
Optimieren der Bilder durch Anklicken!
Weitere Fotos unter Bilder, Galerie 2014, Hotzenplotz

  ,

Geschrieben von wolfiweber

15. Juli 2014 um 09:20

Abgelegt in Das Jahr 2014

Fünf Titel in Rehlingen

In St. Wendel holten unsere Asse 9 Titel, in Rehlingen kamen eine Woche später noch 5 dazu. Sie gehen auf das Konto von Caroline (Speer, Kugel), Thorsten (Speer), Dominic (Hochsprung) und die famose 3x800m-Staffel der U14 mit Christoph, Paul und Philipp.  3 Fotos der Meister hier, weitere unter Bilder, Galerie 2014, SLB_U18; Optimieren der Bilder durch Anklicken.

klein_00001

                           Caro und Dominic

klein_00008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

klein_00024
Unsere Superstaffel

Neben den 5 Titeln gab’s für die TVI-Athleten weitere schöne Erfolge. Sie nutzten es weidlich, dass viele saarländische Top-Athleten durch Abwesenheit glänzten. Ganz vorne steht Marcel Herber, U20: mit dem Diskus auf Platz 2 und damit Vizemeister, mit Speer und Kugel auf Platz 3. Caroline Schlör landete mit dem Diskus auf Platz 4, und dreimal gab’s Platz 5: für Eva König im Diskuswurf, für Daniel Feuchtner im 400 Meter-Lauf und für die 4x100m-Staffel der LG Saar 70 mit den TVI-Sprintern David Naumann, Kay-Uwe Buschauer, Marcel Herber und Frederik Blaser von unserem LG-Partnerverein TV Wemmetsweiler.
Nun aber zu unseren Landesmeistern. Caroline scheffelt weiter Titel: Platz 1 mit der Kugel (11,83 m) und mit ihrem Lieblingsgerät, dem Speer (42,82 m). Carolines Bruder Thorsten warf noch ein Stückchen weiter: Mit 61,22 Metern holte er sich den Titel bei den Männern. Erstaunlich ist das Comeback von Dominic Meiser, 21. Der U20 Hallenmeister von 2012 (1,88 m) war völlig abgetaucht. Sein bevorstehendes Sportstudium aber bringt neue Motivation. Ein paar Trainingsstunden genügten, und die Sensation war perfekt: In Rehlingen siegte er mit 1,91 Metern, einer persönlichen Bestleistung. Die Sieghöhe nahm er im ersten Versuch, die 1,94 Meter riss er nur knapp. Für Dominic steht fest: “Wenn ich meinen Anlauf  verbessere, geht’s dieses Jahr noch ein schönes Stück Richtung 2 Meter!”
Für das Sahnehäubchen sorgten in Rehlingen drei TVI-Youngster: Philipp Oehling, Paul Jung und Christoph Rullof. Im Trikot der LG Saar 70 traten sie in der 3×800-Meter-Staffel der U14 an. Dieser Landesentscheid wurde nicht bei der U14-Meisterschaft acht Tage zuvor ausgetragen, weil dort die Läufer im Einzelwettbewerb über 800 Meter starteten. In Rehlingen kämpfte nun das TVI-Trio gegen die geballte Streitmacht des Landes. Abonnementssieger LC Rehlingen hatte zwei Staffeln gemeldet, die Startgemeinschaft Mehrkampf Saar (STG MK Saar), ein Zusammenschluss der Saarbrücker Großvereine LAZ und ATSV, sogar drei. Die STG MK Saar hatte die Masse, der TVI aber die Klasse – und die setzte sich in beeindruckender Weise durch. Christoph und Paul bestätigten mit 2:33 bzw. 2:37 Minuten ihre Zeiten von den U14-Landesmeisterschaften eine Woche zuvor in St. Wendel, wo Christoph in der M12  Zweiter, Paul in der M13  Vierter geworden war. Christoph wechselte als Erster, Paul ließ nur Jakob Dellwing von der STG MK Saar passieren. Landesmeister Philipp war schnell vorne und brachte locker in 2:20 Minuten den Sieg nach Hause. Phantastische 7:30,12 Minuten wurden gestoppt, Platz 7 im DLV, nur 2 Hundertstel hinter Platz 6, dem SC Magdeburg. In diesem Wettbewerb ist der SSC Hanau-Rodenbach mit 7:11,02 Minuten wieder mal außen vor. Aber hätte Philipp geahnt, dass Platz 2, der SC Berlin mit seinen 7:24,47 Minuten, nur fünfeinhalb Sekunden entfernt war, er hätte sicher den Turbo gezündet. Eine Zeit wie beim Rehlinger Pfingstsportfest, wo er in glänzende 2:09,55 Minuten siegte, hätte er nicht einmal laufen müssen.

Geschrieben von wolfiweber

30. Juni 2014 um 21:28

Abgelegt in Das Jahr 2014

Medaillenregen für den TVI

Bei den Landesmeisterschaften der U14 und U16 in St. Wendel haben wir ordentlich abgeräumt. Neunmal Gold, viermal Silber, viermal Bronze, dazu noch neun weitere Platzierungen unter den Top 8 – großartig! Caro und ich haben Fotos gemacht, zwei seht ihr hier: links Hochsprungsieger Philipp, rechts die Staffelsiegerinnen Svenja und Jule. Viele weitere Fotos  unter Bilder, Galerie 2014, U14 und U16 in WND. Ausführlicher Bericht unten.

klein_00033          klein_00043

 

 

 

 

 

 

Optimieren durch Anklicken!

Hier der Bericht über die Landesmeisterschaften U14 und U16 in St. Wendel:
Er war prima drauf an diesem Wochenende, der Leichtathletiknachwuchs des TVI! Eine Medaillenflut wie kürzlich bei den Kreismeisterschaften in Ottweiler, das ist nichts Besonderes. Aber bei Landesmeisterschaften! Einige TVI-Hoffnungsträger waren geradezu im Goldrausch: Svenja Klein, W12, Jule Woll, W13, und Philipp Oehling, M13, schafften jeweils dreimal den Sprung aufs oberste Siegertreppchen. Und das fast ausnahmslos mit persönlichen Bestleistungen! Svenja siegte mit Kugel (8,44m) und Speer (27,40m), führte als Schlussläuferin auch die Sprintstaffel U14 der LG Saar 70 zum Sieg. Jule gehörte wie Svenja zur siegreichen Sprintstaffel, war Beste mit dem Ball (43,50m), freute sich wie ein Schneekönig über ihren Titel im Speerwurf: „Endlich über 30 Meter wollte ich werfen, und jetzt 30,90 Meter – einfach klasse!“ Überragend einmal mehr Philipp Oehling: Mit seinen 1,58m im Hochsprung hätte er auch die M14 gewonnen, und mit seinen 2:22,28 min über 800 m lag er einsam vorne. Als Schlussläufer der LG-Sprintstaffel ließ Philipp den Gegnern keine Chance. Auch Elias Woll, M16, „hauptamtlich“ Fußballer, schaffte es in St. Wendel ganz nach oben: In guten 40,81 Sekunden gewann er den 300 Meter-Lauf.
Wenn es nicht zu Gold gereicht hat, darf man sich auch als Vizemeister freuen. Gleich drei Silver Boys kann der TVI präsentieren: Christoph Rullof, Lukas Schmidt und Matthias Schikofsky. Mit persönlicher Bestleistung glänzte Lukas, M12, über 75m, er lief 10,93 Sekunden. Wurfspezialist Matthias gewann den Speerwurf der M14 mit 34,29 Metern, ebenfalls mit persönlicher Bestleistung. Christoph, 12, verbesserte sich im 800m-Lauf auf starke 2:33,04 Minuten, brachte dabei allerdings seine ihn anfeuernden Anhänger zur Verzweiflung. 650 Meter führte er unangefochten das Feld an. Dann fasste er einen fatalen Entschluss: Als er merkte, dass ihm die Verfolger auf die Pelle rückten, wollte er seinen schmelzenden Vorsprung wieder ausbauen. Dabei verpulverte er die letzten Körner, wurde auf der Ziellinie vom Saarbrücker Aaron McPherson abgefangen. Der anfängliche Frust war jedoch schnell gewichen: „So was Blödes“, verkündete Vizemeister Christoph trotzig, „wird mir nie wieder passieren!“ Die Liste der Medaillengewinner des TVI wird komplettiert durch zwei 14-Jährige: Bronze holten Jonas Sander und Paula Heinz. Jonas lief die 80m-Hürden in 14,56, Paula die 300 Meter in 45,29 Sekunden. Nur zwei 15-Jährige waren schneller als sie. In Paulas Altersklasse, der W14, werden die 300 Meter noch nicht angeboten, sie musste also bei den ein Jahr älteren starten.
Genannt werden sollen noch die, denen der Sprung aufs Siegertreppchen in ST. Wendel versagt blieb, die aber eine persönliche Bestleistung aufstellten: Neele Broschardt, 12, verbesserte sich über 75m auf 11,40 Sekunden und über 800m auf 2:52,08 Minuten. Paula Ziegler, 14, lief die 100 Meter in 14,45 Sekunden, der gleichaltrige Christoffer Wahl in 14,46 Sekunden. Obwohl er mit Platz 4 eine Medaille knapp verfehlte, war Paul Jung überglücklich: „Mit 2:36,54 Minuten bin ich jetzt über 800 Meter in der U14 der Drittschnellste der LG Saar 70. Deshalb gehöre ich kommenden Sonntag zu unserer 3x800m-Staffel!“ Und die ist dank Philipp Oehling und Christoph Rullof so stark, dass der Weg zum Landestitel nur über sie führt.

Geschrieben von wolfiweber

24. Juni 2014 um 15:22

Abgelegt in Das Jahr 2014

Schülermeeting in Ottweiler

Das Schülermeeting unseres LG-Partnervereins TV Ottweiler ist beim Leichtathletiknachwuchs des TV Illingen sehr beliebt. Hier, im Stadion am Alten Weiher, dem „Wohnzimmer“ der LG Saar 70, gibt es neben schmucken Urkunden immer auch tolle Preise.
Die jüngsten TVI-Athleten, die diesmal den Sprung aufs Siegertreppchen schafften, waren der 10-jährige Simon Mohr und der 11-Jährige Christoph Köhler. Simon stellte als überlegener Sieger über 800 Meter mit 2:47,38 Minuten einen famosen neuen Kreisrekord der Altersklasse M10 auf, wurde über 50 Meter als Schnellster seines Zeitlaufs in 8,30 Sekunden Dritter, nur 1 Hundertstel hinter Platz 2. Christoph gewann in 2:51,67 Minuten die 800 Meter der M11. Für ihn war dieser Lauf eine Premiere, die Lust auf mehr macht: „Jetzt werde ich mir Spikes kaufen, dann bin ich bestimmt noch schneller“, ist sich der U12-Sieger des Illinger City-Laufs sicher.
Bei den 12-Jährigen schickte der TVI Neele Broschardt, Elena Köhler und Lukas Schmidt ins Rennen. Lukas gewann den Hochsprung, wurde über 75m und über 800m jeweils Dritter. Neele wurde über 800m Zweite, vor Mannschaftskameradin Elena.
Jule Woll, eigentlich noch W13, startete in der W14 im Ballwurf, gewann dort mit guten 44,50 m Silber. Philipp Oehling, Paul Honecker und Paul Jung kämpften in der M13. Der erstgenannte Paul wurde in 2:47, 38 min über 800m Zweiter, der andere knapp dahinter Dritter. Und TVI-Aushängeschild Philipp Oehling entpuppte sich mal wieder als Überflieger, diesmal im wahrsten Sinne des Wortes: Mit glänzenden 1,53 Metern gewann er den Hochsprung. Auf ebener Erde über alle relevanten Distanzen Saarlands Schnellster, wird Philipp auch in der Luft in der Altersklasse U14 nicht zu toppen sein.

Lukas Schmidt                                                                    Simon Mohr

klein_00009klein_00019

Optimieren der Bilder durch Anklicken; weitere Fotos unter Bilder, Galerie 2014, Schülermeeting

Geschrieben von wolfiweber

16. Juni 2014 um 11:46

Abgelegt in Das Jahr 2014

Püttlingen war eine Reise wert, Rehlingen auch

TVI-Athleten brillieren über die Langhürden

Kay-Uwe Buschauer, David Naumann und Paula Heinz starteten in Püttlingen bei den Meisterschaften über die Langhürden. „Wenn man bedenkt, dass das Wetter nicht mitgespielt hat, dass es nasskalt und windig war, dürfen wir mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden sein“, freut sich TVI-Trainer Werner Liedtke. „Kay-Uwe erkämpfte bei den Männern über die 400m-Hürden mit 66,12 Sekunden Platz 5, David mit 68,77 Sekunden Platz 6. Und Paula, W14, lief über die 300m-Hürden in der Altersklasse W15 nur knapp am Siegertreppchen vorbei. Mit starken 51,63 Sekunden wurde sie gleich bei ihrem ersten Langhürdenrennen Vierte, das lässt für die Zukunft hoffen!“
klein_00001          Kay-Uwe, Paula und David


Philipp Oehlings großer Auftritt beim Pfingstsportfest

Im Rahmenprogramm des Rehlinger Pfingstsportfestes startete Philipp Oehling. Nicht nur auf Landesebene, auch bundesweit gehen Philipp in der Altersklasse M13 allmählich die Gegner aus. Um richtig gefordert zu sein, muss er „hoch“ starten, bei den mindestens ein Jahr Älteren. In Rehlingen lief er die 800 Meter der M14, gewann mit über zwei Sekunden Vorsprung in hervorragenden 2:09,55 Minuten vor dem Luxemburger Loic Rudault. Das bedeutet momentan im DLV Platz 3, nur Linus Wiedenbauer vom TuS Geretsried und Jannik Czudaj vom SV Meißen sind noch einen Tick schneller.
Auftritte von TVI-Athleten wie der von Philipp haben beim Rehlinger Pfingstsportfest Tradition. 2001 starteten dort im Trikot der LG Saar 70 die frischgebackenen 3x1000m-Staffel-Landesmeister Johannes Schulz, Uwe Kiewel und Alessandro Polizzi, alle vom TVI. Johannes gewann den international besetzten 1000m-Lauf der M15 in glänzenden 2:43,57 Minuten. Trainer Wolfgang Weber arrangierte ein Meeting mit Sprint-Olympiasieger Donovan Bailey, bei dem alle ihren Spaß hatten.

klein_00002
  Johannes, Uwe und Alessandro mit Donovan Bailey

Geschrieben von wolfiweber

11. Juni 2014 um 09:11

Abgelegt in Das Jahr 2014

Caroline punktet für das Saarland

Caroline Schlör rechtfertigte ihre Berufung zum „Pokal der Freundschaft“ in Saargemünd. Das Saarland belegte einen guten zweiten Platz, hinter Luxemburg, aber vor dem Elsass, Lothringen, dem Rheinland und der Pfalz. Bei diesem Vergleichskampf darf jeder Verband zwei Teilnehmerinnen pro Disziplin ins Rennen schicken, die Beste kommt in die Wertung. Rang 1 bringt sieben Punkte, Rang 2 fünf, Rang 3 vier usw. Mit 12,38 Metern, einer persönlichen Bestleistung im Kugelstoß, erkämpfte Caroline 4 Punkte für die Saarauswahl.
Auch ohne Thorsten, den immer noch am Fuß verletzten Bruder von Caroline, schafften die saarländischen Männer Platz 1. Thorsten, nach dem Weggang von Speerwurf-Weltmeister Matthias De Zordo die saarländische Nummer 1, hätte mit seinen 70,27 Metern Platz 1 belegt. Einer von Carolines Entourage glänzte aber dann doch in Saargemünd: Ihr Freund, der für Rehlingen startende Hammerwerfer Andreas Sahner, war mit 70,55 Metern eine Klasse für sich. Andreas war lange in der LG Saar 70, sammelte als Jugendlicher auch Titel mit Kugel und Diskus. Als Aktiver wechselte er zum saarländischen Spitzenclub LC Rehlingen. Sein Vorbild ist sein Onkel Christoph Sahner, der jetzige Landestrainer. Auch der stammt aus der Wemmetsweiler Werferschule, wurde als Hammerwerfer zum erfolgreichsten Athleten der LG Saar 70. Er war Junioren-Europameister, startete als Deutscher Meister bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Sein Jugendrekord von 78,96 Metern, geworfen 1981, steht bis heute.

 CaroKu                     AndyS

Ganz links: Caroline Schlör,  rechts  TVI-Training mit Special Guest Andreas Sahner (Mitte); Optimieren der Bilder durch Anklicken

Geschrieben von wolfiweber

3. Juni 2014 um 16:25

Abgelegt in Das Jahr 2014

8. Illinger City-Lauf – ein Erlebnis

Strahlender Sonnenschein, fast 500 Teilnehmer, zahlreiche Zuschauer an der Strecke und im Burgpark – der 8. Illinger  Citylauf war auch dieses Jahr ein Erlebnis. Die LLG Wustweiler brachte mit ihren 75 Helfern die Mammutveranstaltung rund um die Illipse vorbildlich über die Bühne, bekam von allen Seiten viel Lob.
Traditionell beginnt das Event mit dem Lauf der Jüngsten, dem Bambinilauf.  Rund 80 Kinder zwischen 4 und 9 Jahren liefen, frenetisch angefeuert von ihrem Anhang, eine 800 Meter-Runde durch den Burgpark. Schon die Bambini bescherten dem TVI Grund zum Jubel. Ben Jung, 8, teilte seine Kräfte prima ein, ließ wie im Vorjahr alle Konkurrenten hinter sich und stürmte Beifall umtost mit großem Vorsprung ins Ziel. Die „Kleinen Wilden“ vom Bewegungsturnen zeigten eindrucksvoll, dass die Staffeln im Montagstraining beste Vorbereitung für den Bambinilauf sind. Einträchtig waren auch einige Geschwisterpaare unterwegs: Lena und Lennox Scherer, Sophia und Eric Schlachter, Alicia und Alex Oehling, Emil und Hannes Biehler. Laufen ist ein Familiensport, erfordert allerdings hin und wieder ein Splitting: Bei den Biehlers startete die „große Schwester“ Nike bei den Größeren im Schülerlauf, Mama Nina bei den ganz Großen im Zehner.  Ähnlich bei den Oehlings: Der „große Bruder“ Philipp startete im Schülerlauf, Papa Karl-Heinz im Fünfer.
Der 1,8 km-Schülerlauf war erstmals zweigeteilt: ein Lauf für die Mädchen, einer für die Jungen. Bei weit über 200 Teilnehmern war das eine gute Entscheidung, denn das Geschubse und die Hektik sind in diesem Alter enorm, erst mit der Erfahrung kommt die läuferische Gelassenheit.
Als Erste starteten die Mädchen, 105 an der Zahl, alle zwischen 8 und 15. Die meisten starteten für ihre Schule. In der U12 hatte der TVI drei heiße Eisen im Feuer: Lucienne Huppert, Samira Jung und Vivien Braun, alle 11 Jahre alt. Lucienne war mit 7:12,5 Minuten Fünfte des Gesamteinlaufs, lag als Dritte der U12 nur 6,5 Sekunden hinter Siegerin Louisa Wilhelm. Samira wurde insgesamt Zehnte, in der U12 erkämpfte sie mit 7:31,8 Minuten Rang 5. Auch Vivien blieb unter der Acht-Minuten-Marke, lief 7:54,8 Minuten. In der U14 hatte Neele Broschardt, 12, am Ende mehr mit ihrem offenen Schuh zu kämpfen als mit ihren Gegnerinnen, sie landete in 7:42,1 Minuten sichtlich enttäuscht auf Platz 5.
114 Teilnehmer waren es beim Schülerlauf der Jungen. Drei Hochkaräter des TVI trumpften hier gewaltig auf. Überlegener Gesamtsieger wurde in 5:49,1 Minuten Philipp Oehling, Altersklasse M13. Auch die zwei Jahre älteren hatten gegen ihn nicht den Hauch einer Chance. Auf Platz 3 landete in 6:18,6 Minuten schon Christoph Rullof, Schnellster der M12. Auf den nächsten beiden Einlaufplätzen folgten bereits die Stars der U12: der 11-jährige Christoph Köhler vom SV Kerpen und der 10-jährige Simon Mohr vom TVI. Beide lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe bis zum Zielkanal. „Ich wusste ja, wie gut Simon ist, wollte mich einfach an ihn dranhängen“, gesteht Christoph. „Das klappte ganz gut, und am Schluss hatte ich dann sogar die Nase vorn!“ Stark auch Tim Kreutzer, mit 6:43,7 Minuten Achter des Einlaufs und Fünfter der U14. Nicht zu vergessen Dominik Lermen, in 7:06,0 Minuten Vierter der U16.
Nils Schnur und Paul Jung, beide 13 und damit zur U14 gehörend, bevorzugten die längere Distanz, den 5,3 km-Lauf. Ihr Ziel ist auch dieses Jahr eine SLB-Platzierung unter den Top 10 im 5 km-Straßenlauf. Die Aussichten sind gut, was ihre Zeiten beim City-Lauf bestätigen: Als insgesamt Fünfzehnter (von 106) und Sieger der U14 lief Nils 24:15,3 Minuten, Paul als Zweiter 24:50,3 Minuten. „Wegen meines Handbruchs bin ich in Trainingsrückstand“, erklärt Paul, „ ich werde mich ganz bestimmt noch deutlich verbessern!“

klein_00026A2

 

 

Links: Start des Schülerlaufs der Jungen, mit drei Hochkarätern des TVI: vorn Gesamtsieger Philipp Oehling (881),  links neben ihm Simon Mohr (846), ganz links Christoph Rullof (854). Rechts: Start des Fünfers mit Nils (346) und Paul. Optimieren der Bilder durch Anklicken!
Weitere Fotos unter  Bilder, Galerie 2014, 8. City-Lauf

Geschrieben von wolfiweber

18. Mai 2014 um 21:29

Abgelegt in Das Jahr 2014

Großartige Leistungen trotz miesen Wetters

Eine Woche nach den Mehrkampfmeisterschaften wurden im Ottweiler  Stadion „Am alten Weiher“ die Einzelmeisterschaften ausgetragen. Ein „Heimspiel“ für die LG Saar 70, denn hier findet das Gemeinschaftstraining der LG statt.
Fünf Vereine des Leichtathletik-Doppelkreises Neunkirchen/St. Wendel schickten ihre Athleten ins Rennen. Den Löwenanteil der Titel sicherte sich auch diesmal die LG Saar 70, aber auch der TV St. Wendel und der TuS 1860 Neunkirchen mischten munter mit. Nicht mitgespielt hat leider das Wetter. Zwar gab’s hin und wieder ein bisschen Sonnenschein, doch die Wolkenbrüche, Hagelschauer und Windböen machten den Athleten sehr zu schaffen. Immer wieder musste der Wettkampf unterbrochen werden. Dann gehörten die Laufbahn und die Sprunganlagen den herumfliegenden Zeltplanen und Regenschirmen.
Fünf Mitgliedsvereine hat die LG Saar 70. In ihr starten die Leichtathleten der Turnvereine aus Illingen, Landsweiler, Ottweiler, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen. Jetzt in Ottweiler war der TV Illingen am erfolgreichsten. Beeindruckend die Ausbeute in den Wurfdisziplinen, die Arbeit von Caroline Schlör trägt Früchte. „Beim Nachwuchs haben wir im Wurf fast alles abgeräumt“, freut sich Caroline. „Und ich bin mir sicher, dass wir auch bei den Landesmeisterschaften den Sprung aufs Siegertreppchen schaffen werden!“
Einer ließ sich auch von den Kapriolen des Wetters nicht stoppen: Philipp Oehling, Altersklasse M13. Erst ein Jahr dabei, und schon fünffacher Kreismeister, und das mit Leistungen, die aufhorchen lassen: 75 Meter in 10,14 Sekunden, 800 Meter in 2:19,87 Minuten, im Hochsprung 1,46 und im Speerwurf 32,71 Meter. Als Schlussläufer führte er abschließend die 4×75 Meter-Staffel der LG Saar 70 in famosen 41,72 Sekunden zum Sieg.  Auf vier Titel brachte es Jonas Sander in der Altersklasse M14, und zwar im Hoch- und im Weitsprung, im 100 Meter- und im 80 Meter Hürdenlauf. Gleich drei vom TVI wurden dreifache Kreismeister: Svenja Klein, W12 (75m, Kugel, Speer), Matthias Schikofsky (M14) und Marcel Herber (U20), beide mit Kugel, Diskus und Speer. Je zwei Titel erkämpfte in trauter Eintracht das Geschwisterpaar Caroline und Thorsten Schlör, Caroline mit 12,25 Metern im Kugelstoß und mit 33,24 Metern im Diskuswurf, Thorsten mit 12,41 im Kugelstoß und starken 58,56 Metern im Speerwurf.  Jule Woll, 13, beschränkte sich wegen einer Verletzung auf Rat von Trainerin Caroline im Speerwurf auf einen Versuch, holte sich dennoch mit hervorragenden 24,57 (Diskus) und 28,75 Metern (Speer) beide Titel. Zweifache Kreismeister wurden auch Paula Heinz, 14, und Lars Schwindling, 17. Paula gewann die 300 Meter in guten 46,40 Sekunden und siegte zusammen mit ihrer TVI-Kameradin Paula Ziegler in der LG-Sprintstaffel, Lars war mit der Kugel (12,12 m) und dem Diskus (41,59 m) der Beste. Zu Meisterwürden kamen in Ottweiler auch Christoph Rullof, M12, Elias Woll, M15, und bei den Männern Dominic Meiser. Christoph wiederholte seinen grandiosen 800 Meter-Sieg vom Vorjahr, siegte souverän in 2:37,85 Minuten. Elias, sonst mit Kurzsprints im Fußball unterwegs, beherrscht auch den 300 Meter-Langsprint, holte sich in guten 41,84 Sekunden den Titel. Hochspringer Dominic katapultierte sich vor zwei Jahren als A-Jugendlicher in Bermudashorts mit 1,88 Metern sensationell an die Landesspitze. Kometenhaft wie sein Auftauchen war sein Verschwinden. Die Lust hatte er verloren, nicht aber seine Sprungkraft. In Ottweiler feierte er nach zweijähriger Abstinenz als Tagesbester mit  1,76 Metern ein glanzvolles Comeback. Nur der starke Wind hinderte ihn daran, in seine vertrauten Sphären aufzusteigen.

klein_00023
Strahlende Gesichter: TVI-Athleten in Ottweiler
Fotos von den Kreismeisterschaften in WND und OTW unter “Bilder”, Galerie 2014, Kreis-M 14
(Optimieren des Bildes durch Anklicken)

Geschrieben von wolfiweber

14. Mai 2014 um 08:29

Abgelegt in Das Jahr 2014

TVI-Mehrkämpfer stark

Die Leichtathleten des TV Illingen starten in der Leichtathletik-Gemeinschaft Saar 70, zusammen mit den Leichtathleten der Turnvereine aus Landsweiler, Ottweiler, Wemmetsweiler und Wiebelskirchen. In diesen Vereinen wird traditionell beim Nachwuchs ein zu frühes Spezialisieren vermieden, im Vordergrund steht eine solide Grundausbildung im Laufen, Werfen und Springen. Dass dieses Ziel erreicht wird, demonstrierten letztes Jahr eindrucksvoll in der Altersklasse U18 zwei Top-Athleten der LG Saar 70: Louisa Grauvogel holte bei der Weltmeisterschaft Bronze im Siebenkampf, Marvin Bollinger wurde bei der Deutschen Meisterschaft im Zehnkampf Achter – ohne seinen Salto Nullo im Stabhochsprung hätte er um den Titel mitgekämpft.
Auch beim TV Illingen hat der Mehrkampf einen hohen Stellenwert. Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Leichtathletik-Doppelkreises Neunkirchen/St. Wendel, ausgetragen im Bosenbachstadion in St. Wendel, mischte der TVI-Nachwuchs munter mit, heimste zahlreiche Titel ein. Simon Mohr, 10, siegte als Bester der Konkurrenz mit der LG-Mannschaft im 4-Kampf der Altersklasse U12. „Wir starteten diesmal in einer gemischten Mannschaft mit Jungen und Mädchen“,  erklärt Simon. „Das hat echt Spaß gemacht!“ In der U16  holte Christopher Wahl Bronze im Vierkampf, ganz vorne landete hier Matthias Schikofsky, er führte auch das LG-Team aufs oberste Treppchen. Matthias war mit 13,72 Sekunden der Beste im 100m-Lauf und mit 7,90 Metern im Kugelstoß. Bei den gleichaltrigen Mädchen wurde Nicole Miller Mannschafts-Meisterin. Die LG-Teams der U14 holten sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen den Titel. Dabei waren Lukas Schmidt, Svenja Klein und Jule Woll vom TVI die eifrigsten Punktesammler. Lukas und Svenja gewannen  auch die Einzelwertung, Jule wurde Vizemeisterin. In der Altersklasse U20 siegte Marcel Herber, 18, sowohl im 5- als auch im 10-Kampf. Marcel sieht seinen Doppelsieg mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Voriges Jahr war ich hier Mannschaftssieger, zusammen mit meinem TVI-Kameraden Lars Schwindling und mit Marvin Bollinger vom TV Ottweiler. Lars war dieses Jahr verletzt, und Marvin ist nach Saarbrücken gewechselt. Ich bin wider Willen zum Einzelkämpfer geworden!“

klein_00003
Bestens gelaunt:  unsere Mehrkämpfer und ihre Trainer in St. Wendel
(Optimieren des Bildes durch Anklicken)

Geschrieben von wolfiweber

11. Mai 2014 um 20:56

Abgelegt in Das Jahr 2014

Training im April: Impressionen

Die Saison hat begonnen, es wird eifrig trainiert: auf der Anlage am Gymnasium, dem Sportplatz, im Wald.

Pyramide.jpg

Trainingsgruppe am IGI beim Bau einer Pyramide: unten Eva, Thorsten, Caro und Werner, darüber Jule, Philipp  und Matthias, hoch oben Theresia (Optimieren des Fotos durch Anklicken)

Weitere Fotos unter Bilder, Galerie 2014, April-Training

Geschrieben von wolfiweber

29. April 2014 um 20:16

Abgelegt in Das Jahr 2014